• Gas: Es bleibt günstig
  • Strom: Spot sackt weiter ab
  • BVES vorsichtig optimistisch
  • Thüga unterstützt Digitalisierung
  • 50.000 neue Jobs bei Solar und Speicher prognostiziert
  • 250. Effizienz-Netzwerk gestartet
  • EU will Bürgern beim klimafreundlichen Heizen helfen
  • Netzagentur stimmt Netzentwicklungsplan Gas zu
  • "Wir müssen uns selbst helfen"
  • Telekom und EWE wollen Glasfasernetz ausbauen
Enerige & Management > Photovoltaik - Neuer Rekord für flexible Dünnschichtsolarzellen
Foto: Empa
PHOTOVOLTAIK:
Neuer Rekord für flexible Dünnschichtsolarzellen
Einen Rekordwirkungsgrad haben Forscher der schweizer Materialprüfungs- und Forschungsanstalt Empa mit einer flexiblen CIGS-Solarzelle erzielt.
 
Das Empa-Labor für Dünnschichten und Photovoltaik hat seinen eigenen Rekordwert gebrochen. Die Forscher verbesserten den Wirkungsgrad der Energieumwandlung bei CIGS-Solarzellen auf flexiblem Polymersubstrat auf 20,8 %. Das sind 0,4 Prozentpunkte mehr als die bisher erreichte Marke – die von derselben Gruppe gehalten wird. Die dafür verwendete Technologie ist das Halbleitermaterial Kupfer-Indium-Gallium-Diselenid (CIGS), das die Herstellung von flexiblen, leichten Solarzellen auf Folien ermöglicht. 

Der neue Rekordwert resultiere aus der Kombination von drei wesentlichen Verbesserungen, erklärt Romain Carron, Leiter der CIGS-Forschungsaktivität im Empa-Labor. "Zunächst haben wir die chemische Zusammensetzung der Absorberschicht sorgfältig angepasst, um ihre elektronischen und optischen Eigenschaften zu verbessern. Dann haben wir neue Methoden zur Alkalimetall-Dotierung entwickelt. Und schließlich haben wir die Eigenschaften der Grenzfläche zwischen Absorber und Pufferschicht/Frontkontakt angepasst, um die Leistung der Zelle zu steigern."

Flexible CIGS-Solarmodule sind bereits im Handel erhältlich, etwa vom Empa-Spin-off Flisom. 
 

Peter Koller
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 21
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Freitag, 05.07.2019, 13:50 Uhr

Mehr zum Thema