• Investitionen in Erneuerbare Energien nach Technologie
  • Jetzt E&M als ePaper lesen!
  • Zusammenfassung der deutschen Tagesmeldungen vom 16. September
  • Gas: Keine Anzeichen für sinkende Preise
  • Strom: Day Ahead geht stark zurück
  • Gute Perspektiven für Gas
  • CDU favorisiert CO2-Zertifikatehandel im Klimakonzept
  • Verbände formulieren Erwartungen an das Klimapaket
  • Deutsches Gasmarktgebiet vor Kapazitätsproblem
  • Strompreis-Rabatt für Industrie ist rechtens
Enerige & Management > Hintergrund - MVV-Chef Müller zum "Energiemanager des Jahres 2015" gewählt
Bild: E&M
HINTERGRUND:
MVV-Chef Müller zum "Energiemanager des Jahres 2015" gewählt
MVV-Chef Dr. Georg Müller wird für die Vorreiterrolle beim zukunftsorientierten Umbau der Energieversorgung in Deutschland mit dem Titel „Energiemanager des Jahres“ ausgezeichnet.
 
Müller steht seit 2009 an der Spitze der Mannheimer Unternehmensgruppe, die bereits vor Fukushima mit einer auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Unternehmensstrategie die Weichen konsequent für den Ausbau der erneuerbaren Energien und die Stärkung der Energieeffizienz gestellt hat. „MVV Energie, mit Dr. Georg Müller an der Spitze, hat damit früher als andere die Energiewende als Chance für den Wandel des eigenen Unternehmens genutzt und ist auf dem Weg ins Energiesystem der Zukunft in vielen Bereichen schon einen Schritt voraus“, betont Helmut Sendner, Herausgeber der Zeitung Energie & Management und Initiator des Preises „Energiemanager des Jahres“. „Das Unternehmen steht wie kein anderes für die ökonomische und ökologische Verknüpfung erneuerbarer und konventioneller Energien.“ So erzeugt die Unternehmensgruppe bereits heute weit mehr Strom aus erneuerbaren Energien als die Privathaushalte an den drei größten Standorten Mannheim, Kiel und Offenbach verbrauchen. Insgesamt verfügt die MVV Gruppe über Windkraftanlagen an Land mit einer Kapazität von 174 MW, betreibt vier große Biomassekraftwerke, darunter auch eine neue Anlage in Großbritannien, sowie mehrere Biogas‐ und Biomethananlagen. Rein rechnerisch erzeugt die Unternehmensgruppe damit bereits mehr Strom aus erneuerbaren Energien als alle MVV‐Privatkunden verbrauchen. „Trotz dieses starken Ausbaus der erneuerbaren Energien und des damit verbundenen enormen Investitionstempos hat MVV Energie nie den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens aus dem Blick verloren“, so Jury‐Mitglied Christian Held, Partner der Anwaltskanzlei Becker Büttner Held. „Und obwohl die Unternehmensgruppe wie die gesamte deutsche Energiebranche unter den Folgen sinkender Börsenpreise in der konventionellen Stromerzeugung leidet, so verfügt MVV Energie doch weiterhin über eine solide Ertragsbasis und kann eine stabile Dividende an ihre Anteilseigner ausschütten.“ Das Unternehmen hatte zuletzt mit seinen rund 5 200 Mitarbeitern einen Jahresumsatz in Höhe von 3,7 Mrd. Euro und ein operatives Ergebnis von 170 Mio. Euro erwirtschaftet.
 
Dr. Georg Müller
Bild: MVV


„Einen neuen Meilenstein in seiner Unternehmensgeschichte hat das Mannheimer Energieunternehmen im zurückliegenden Jahr mit den Beteiligungen an den Projektentwicklern juwi und Windwärts erreicht“, verweist Jury‐Mitglied Christof Spangenberg vom Beratungsunternehmen K.Group auf die jüngsten Erweiterungen der MVV Energie Gruppe. „Mit dieser neuen Partnerschaft ist es gelungen, das energiewirtschaftliche Know‐how eines zukunftsorientierten Energiekonzerns mit der Expertise erfahrener Projektentwickler für erneuerbare Energien zusammenzubringen. Eine solche Konstellation ist bisher einzigartig in der deutschen Energiewirtschaft.“
 
Der Preis wird am 28. Januar 2016 in Mannheim verliehen.

Die bisherigen Preisträger sind:

2014 - Michael Lucke, Geschäftsführer des Allgäuer Überlandwerks
2013 ‐ Heiko von Tschischwitz, Gründer und Vorsitzender der Geschäftsführung der
Hamburger LichtBlick SE
2012 ‐ Johannes van Bergen, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Schwäbisch‐Hall
2011 ‐ Bernd Wilmert, Geschäftsführer der Stadtwerke Bochum
2010 ‐ Dr. Constantin H. Alsheimer, Vorstandsvorsitzender der Mainova AG
2010 ‐ Herbert Dombrowsky, damals Vorsitzender der Geschäftsführung der N‐Ergie AG
2010 ‐ Michael G. Feist, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Hannover AG
2010 ‐ Dr. Thorsten Radensleben, Vorstandsvorsitzender der badenova AG
2009 ‐ Dr. Kurt Mühlhäuser, damals Vorsitzender der Geschäftsführung der
Stadtwerke München GmbH
2008 ‐ Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung der Trianel GmbH
2007 ‐ Dr. Hans‐Bernd Menzel, damals Vorstandsvorsitzender der EEX AG
2006 ‐ Dr. Werner Brinker, Vorstandsvorsitzender der EWE AG
2005 ‐ Dr. Klaus Rauscher, damals Vorstandsvorsitzender der Vattenfall Europe AG
2004 ‐ Helmut Haumann, damals Vorstandsvorsitzender der RheinEnergie AG
2003 ‐ Dr. Dieter Attig, damals Vorstandsvorsitzender der Stawag AG
2002 ‐ Dr. Dieter Nagel, damals Vorstandsvorsitzender der Thüga AG
2001 ‐ Roland Hartung, damals Sprecher des Vorstandes der MVV Energie AG

Die Jury

Hans‐Willy Bein – Freier Journalist
Prof. Dr. Manfred Fischedick – Vizepräsident des Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
Ivo Gönner – Präsident des Verbandes Kommunaler Unternehmen e.V. VKU
Michael Hegel – Finanzexperte
Christian Held – Partner Becker Büttner Held
Prof. Dr. Claudia Kemfert – Abteilungsleiterin Energie beim DIW Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung
Hildegard Müller – Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung beim Bundesverband der Energie‐ und Wasserwirtschaft e.V.
Helmut Sendner – Herausgeber Energie & Management
Dr. Christof Spangenberg – Geschäftsführer der K.Group GmbH

Der Preis

Der von der Zeitung Energie & Management initiierte und von der Kanzlei Becker Büttner Held und der Unternehmensberatung K.Group mitgetragene Preis wird 2015 zum fünfzehnten Mal vergeben.

Bewertungskriterien sind allgemeine Führungsqualitäten, soziale und gesellschaftliche Kompetenz sowie nachhaltige Unternehmensentwicklung.
 

Andreas Kögler
Redakteur und CvD von E&M powernews
+49 (0)8152 9311-21
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Dienstag, 27.10.2015, 11:01 Uhr

Mehr zum Thema