• Gas: Es geht weiter abwärts
  • Strom: Alle Preise im Abstieg
  • Stadtwerke-Zukunftspreis geht nach Wien
  • Stadtwerke Dreieich bieten Drive-in an
  • Städte durch Digitalisierung lebenswerter machen
  • Industrie will mehr Speicher statt abschaltbarer Lasten
  • Bestandsaufnahme bei der Geothermie veröffentlicht
  • Neumünster prescht mit Leasing-Plattform voran
  • Transnet schließt Schaltanlage für Ultranet an
  • Nordex mit fast stabilem Auftragseingang
KLIMAPOLITIK:
Munich Re sieht starkes Indiz für Klimawandel
Die Anzahl als auch das Ausmaß der Schäden von wetterbedingten Naturkatastrophen ist nach Berechnungen des Versicherungsunternehmens Munich Re in den ersten neun Monaten dieses Jahres außergewöhnlich hoch gewesen.
 
Von Januar bis September 2010 registrierte die Rückversicherungsgesellschaft insgesamt 725 wetterbedingte Schadensereignisse und wertet die Häufung der Wetterextreme als starkes Indiz für den Klimawandel. Das sei die zweithöchste Anzahl in den ersten neun Monaten eines Jahres seit 1980. Bei den wetterbedingten Naturkatastrophen hätten rund 21 000 Menschen ihr Leben verloren, allein die...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 29.09.2010, 10:12 Uhr