• Stellenabbau bei Siemens Energy wegen Schwefelhexafluorids
  • Daten mit mehr Wert
  • Bundeskanzler Scholz besucht Viessmann
  • Heizungswärmepumpen gefragt wie nie
  • Gaspreise über 200 Euro/MWh treiben andere Werte hoch
  • Vattenfall erhöht Strompreis für 1,4 Mio. Kunden
  • Gasspeicher-Füllstand hat erstes Speicherziel fast erreicht
  • Durch die Druschba-Pipeline fließt wieder Öl
  • Splittarife: Pforzheim unterliegt auch eine Instanz höher
  • Erneuerbarenverband fürchtet Etikettenschwindel bei Gaszertifikaten
Enerige & Management > Studien - Müllverbrennung ade
Bild: Fotolia.com, alphaspirit
STUDIEN:
Müllverbrennung ade
Den Abschied von der Müllverbrennung und eine klimaschonendere Abfallentsorgung empfiehlt eine neue Studie des Öko-Instituts.
 
Müllverbrennungsanlagen sind als Stromerzeuger für eine regenerativ getragene Energieversorgung nicht mehr flexibel genug. Deshalb müssten künftig Abfälle möglichst umfassend stofflich verwertet und der Rest effizient zur Energieerzeugung einsetzt werden, heißt es in der Studie „Beitrag der Kreislaufwirtschaft zur Energiewende“, die das Öko-Institut im Auftrag des Bundesverbands der...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2022 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 30.01.2014, 15:16 Uhr