• Strom: Spot verbilligt sich weiter
  • Gas: Preise wieder auf Talfahrt
  • Netzbetreiber als Prozessbeschleuniger
  • Nordwesten will bei Wasserstoff vorangehen
  • Erste Erfolge für Bochumer Grünstrom-Offensive
  • Envelio sammelt Millionen ein
  • Stadtwerke Münster sind jetzt klimaneutral
  • Künstliche Intelligenz für Schwungradspeicher
  • Opal sucht neuen Geschäftsführer
  • Versicherungskammer Bayern steigt bei EE-Projektierer ein
Enerige & Management > Mobilität - Mit Hubi übers Werksgelände
Bild: Fotolia.com, lassedesignen
MOBILITÄT:
Mit Hubi übers Werksgelände
In Osnabrück (Niedersachsen) dreht ein erster autonom fahrender Elektrobus seine Runden. Vorerst allerdings nur im Testbetrieb auf dem Gelände der Stadtwerke.
 
Trotz der bisher etwas eingeschränkten Verwendung ist das Fahrzeug mit sechs Plätzen schon jetzt in aller Munde. „Hubi ist hier bei uns Stadtwerkern Gesprächsthema Nummer eins“, sagte Mobilitätsvorstand Stephan Rolfes beim offiziellen Starttermin.

Seit Anfang Juni liefen die Vorbereitungsarbeiten für den Testbetrieb. Dabei wurde dem Bus für seinen 800 Meter langen Rundkurs eine virtuelle Linie beigebracht, an der er sich orientiert. Durch das Zusammenspiel von Laserabstandsmessung, GPS, Kameras und Drehzahlmesser weiß er jetzt immer, wo er sich gerade befindet und was um ihn herum passiert. Und wenn trotzdem etwas schiefgeht, ist ein Steward an Bord, der eingreifen kann.

In den kommenden zwei Monaten wird Hubi als Mitarbeiter-Shuttle mit einer Höchstgeschwindigkeit von 15 Kilometern pro Stunde zwischen Kantine, Leitstelle, Verkehrsbetrieb und Busdepot unterwegs sein. Danach geht es in den öffentlichen Raum: Ab Herbst wird er beim Innovationscentrum Osnabrück als On-Demand-Bus eingesetzt, erläutert Stadtwerke-Projektleiterin Sandra van Tongern. Er kann also bei Bedarf abgerufen werden und ergänzt so das fahrplanmäßige Angebot der Stadtwerke.

Mit solchen Konzepten ließe sich nach den Worten von Oberbürgermeister Wolfgang Griesert auch die Anbindung von Randbereichen und umliegenden Gemeinden verbessern. Autonome Zubringerbusse, die per App bestellt werden und einen schnellen Umstieg auf den Linienverkehr ermöglichen, seien eine attraktive Alternative zum Auto. „Damit können wir dem zunehmenden Verkehr in den Innenstädten begegnen“, ist Griesert überzeugt.

Der autonome Hubi, der von der Firma Easy Mile geliefert wurde, ist Bestandteil des Förderprojekts Hub Chain, in dem die Stadtwerke eine neue digitale Mobilitätsplattform für Osnabrück entwickeln.

 
Momentan ist Hubi nur auf dem Gelände der Stadtwerke Osnabrück unterwegs. In zwei Monaten soll er den Shuttle-Verkehr in der Stadt antreten
Bild: Stadtwerke Osnabrück

 

 
 

Günter Drewnitzky
© 2019 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 27.06.2019, 11:21 Uhr

Mehr zum Thema