• Strom zumeist fester, CO2 kaum verändert, Erdgas legt zu
  • Amprion allein für Korridor B verantwortlich
  • 10 Mio. Euro Förderung für 20 MW Elektrolyseur übergeben
  • Forscher prognostizieren extremere Wetterereignisse
  • IEA mahnt weitere politische Maßnahmen für Klimaneutralität 2050 an
  • BDEW bekräftigt Notwendigkeit des Ausbaus
  • Bund sieht kein erhöhtes Brandrisiko bei E-Autos
  • Greenpeace Energy kritisiert neue EU-Beihilfeleitlinien
  • Störungsmeldung per QR-Code
  • EnBW holt beim Ergebnis auf
Enerige & Management > IT - Mehr Funktionen für das Gateway
Bild: Fotolia, Nmedia
IT:
Mehr Funktionen für das Gateway
Die PPC AG, ein Anbieter von Smart Meter Gateways, hat das Re-Zertifizierungsverfahren beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erfolgreich abgeschlossen.
 
Mit der Rezertifizierung ist der Funktionsumfang der Gateways von Power Plus Communications nun erweitert. Die neuen sogenannten Tarifanwendungsfälle (TAF) mit den Nummern 9, 10 und 14 sind die Basis für zusätzliche Anwendungsbereiche der Smart Meter Gateways. Bislang erstreckte sich die Zertifizierung auf vier TAFs, bei denen es um datensparsame Tarife (TAF1), zeitvariable Tarife (TAF2), den Abruf von Messwerten im Bedarfsfall (TAF6) und die Zählerstandsgangmessung (TAF7) geht.

Nun sind der Abruf der Ist-Einspeisung einer Erzeugungsanlage (TAF9), der Abruf von Netzzustandsdaten (TAF 10) und die hochfrequente Messwertbereitstellung für Mehrwertdienste (TAF14) hinzugekommen. Da TAF9 und 10 einen Echtzeitblick auf den Netzzustand ermöglichen, lassen sich im Hinblick auf die Steuerung von Verbrauchseinrichtungen nach § 14a EnWG bedingte und unbedingte Leistungsinanspruchnahmen leicht nachverfolgen und damit Flexibilitäten zielgerichtet nutzen.

Während von den TAFs 9 und 10 vor allem die Netzbetreiber profitieren, haben Dienstleister und Messstellenbetreiber in der hochfrequenten Bereitstellung von Messwerten eine verbesserte Grundlage für datenbasierte Mehrwertdienste.

Meilenstein für die Digitalisierung der Energiewende

„Die Rezertifizierung unseres Smart Meter Gateways ist ein weiterer Meilenstein für die Digitalisierung der Energiewende. Mit einem einfachen Software-Update des Smart Meter Gateways werden eine ganze Reihe neuer Funktion und Mehrwerte verfügbar“, sagt Ingo Schönberg, Vorstandsvorsitzender von PPC. Und Janosch Wagner, Leiter Smart Metering bei PPC, ergänzt: „Wir haben die Firmware unserer Smart Meter Gateways seit der ersten BSI-Zertifizierung Ende 2018 kontinuierlich weiterentwickelt. Dabei sind die Erfahrungen aus dem Praxisbetrieb der letzten zwei Jahre in die Weiterentwicklung eingeflossen.“

Wie das Unternehmen nun mitteilt, hat es die Re-Zertifizierung am 30. Oktober 2020 erhalten und zeitgleich auch die Revision der Baumusterprüfbescheinigung bei der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig abgeschlossen.

Neben den Systemen von BTC, Bosch, Görlitz, Next Level Integration, Robotron, Sagemcom Fröschl, Schleupen, Siemens und Thüga SmartService sei mit der Re-Zertifizierung auch die Kompatibilität zur Software von Tremondis zur Smart-Meter-Gateway-Administration in die Baumusterprüfbescheinigung aufgenommen worden, heißt es weiter.

PPC hatte als erster Gateway-Hersteller im Dezember 2018 die BSI-Zertifizierung erhalten und war auch als erstes Unternehmen in den Re-Zertifizierungsprozess eingestiegen.
 

Fritz Wilhelm
Stellvertretender Chefredakteur
+49 (0) 6007 9396075
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Montag, 02.11.2020, 16:47 Uhr

Mehr zum Thema