• Viel Wind lässt den Strompreis fallen
  • Mildes Wetter: Gaspreis unter 50 Euro prognostiziert
  • Kabinett beruft neuen BSH-Präsidenten
  • Netzbetreiber in NRW planen gemeinsam
  • Bericht: Globale Stromnachfrage wird weiter wachsen
  • Freistaat Bayern beteiligt sich an OTC-Handelsplattform
  • Beirat: Klimaneutrale Industrie nicht "überfördern"
  • Vattenfall schließt 2022 nur noch mit schwarzer Null ab
  • Gas- und Wärmekommission fordert Umsetzung ihres Rats
  • Stromtarife in Vorarlberg und Tirol erhöhen sich extrem
Enerige & Management > Technik - MAN Energy Solutions bietet Motoren-Upgrade an
Quelle: MAN Energy Solutions
TECHNIK:
MAN Energy Solutions bietet Motoren-Upgrade an
Für bestimmte Motoren stellt der Hersteller MAN Energy Solutions nun ein Upgrade bereit. Damit können die Anlagen künftig auch mit synthetischen Kraftstoffen betrieben werden.

 
 
MAN Energy Solutions bietet Kunden die Möglichkeit an, im Zuge des neuen „Lifecycle-Upgrades“ ältere Schiffs- und Kraftwerksmotoren des Typs MAN 48/60 auf einen MAN 51/60 umzurüsten, teilte der Hersteller aus Augsburg mit.

Mit Abschluss des Retrofits ist laut MAN der umgerüstete Motor anschließend auf dem technischen Stand eines neugebauten MAN 51/60. Dieser könne so bereits signifikante Einsparungen bei Kraftstoffverbrauch, CO2- und Schadstoffemissionen sowie eine Steigerung der Zuverlässigkeit erreichen. In einem weiteren Schritt könne der Motor zudem für den Betrieb mit synthetischen Kraftstoffen ertüchtigt werden.

Für ein Lifecycle-Upgrade eignen sich nach Auskunft von MAN vor allem im Betrieb befindliche MAN-Motoren des Typs 48/60 (Variante A oder B) mit einer Betriebsstundenzahl von mehr als 80.000 Stunden. Die weitere Umrüstung in der Zukunft auf zum Beispiel Dual-Fuel-Betrieb sei ohne großen Aufwand und flexibel möglich, da im Zuge des Lifecycle-Upgrades bereits 80 % der erforderlichen Anpassungen durchgeführt würden.

„Je nach Ausführung des Motors, ob L oder V, und der Zahl der Zylinder kann ein Lifecycle-Upgrade innerhalb von 25 bis 45 Tagen durchgeführt werden und das ist nur circa 30 Prozent länger als die Dauer einer Großwartung. Aufgrund der Kraftstoff- und Schmierölersparnis durch die Modernisierung und der Eliminierung von ‚Aging-Effekten‘ rechnen wir bei unseren Kunden mit einem Return-on-Investment innerhalb von 1,5 bis 4 Jahren“, sagt Marcel Lodder, Sales Manager bei „MAN PrimeServ“, der Servicemarke von MAN.

MAN habe bereits das erste Lifecycle-Upgrade für einen südeuropäischen Kunden erfolgreich durchgeführt und einen Kraftwerksmotor des Typs MAN 18V48/60A mit über 100.000 Betriebsstunden in einen modernen MAN 18V51/60 umgerüstet. Bis zum Frühjahr 2023 wird MAN für denselben Kunden fünf weitere Lifecycle-Upgrades umsetzen.
 

Heidi Roider
Redakteurin und Chefin vom Dienst
+49 (0) 8152 9311 28
eMail
facebook
© 2023 Energie & Management GmbH
Montag, 25.07.2022, 12:49 Uhr

Mehr zum Thema