• 380-kV-Umstellung mit jeder Menge Großprojekte
  • Welt verfehlt Klimaziel von Paris
  • Strom und Gas leichter, CO2 behauptet sich
  • Kohleausstieg spült Geld in die Kasse der Stadtwerke Bremen
  • Geplantes NRW-Klimagesetz "nicht zeitgemäß"
  • Ministerium sorgt für Klarheit beim Smart Meter Rollout
  • Mannheim stellt Weichen für Smart City
  • Full-Service-Angebot für Redispatch 2.0
  • Erdwärme ist der "Effizienzmeister" unter den Erneuerbaren
  • Storengy hat Speicherkapazität im Angebot
Enerige & Management > IT - Landis + Gyr übernimmt Cybersecurity-Anbieter
Bild: itestroorig / Fotolia
IT:
Landis + Gyr übernimmt Cybersecurity-Anbieter
Der Metering-Dienstleister aus der Schweiz will mit dem jungen Leipziger Unternehmen der steigenden Nachfrage nach Datensicherheit und Stabilität in Energienetzen begegnen.
 
Im Rahmen seines Capital Markets Day am 27. Januar dieses Jahres gab der Messdienstleister Landis + Gyr bekannt, eine Vereinbarung über den Erwerb von 100 % des Kapitals der Rhebo GmbH abgeschlossen zu haben.

Die Transaktion habe ein finanzielles Volumen im niedrigen zweistelligen Millionenbetrag. Die Geschäftsführung von Rhebo werde an Bord bleiben und die Gesellschaft als Teil des Schweizer Konzerns weiterhin leiten. Mit der Übernahme will Landis + Gyr seine Kompetenz im Bereich Cybersicherheit stärken. Rhebo arbeitet bereits mit verschiedenen Netzbetreibern zusammen, unter anderem mit der Netz-Tochter der Entega und der Mitnetz Strom. Seit Anfang dieses Jahres kommt auch bei der TEN Thüringer Energienetze das Echtzeit-Netzwerkmonitoring mit Anomalieerkennung des Leipziger Unternehmens zum Einsatz. Darüber hinaus ist Rhebo auch Partner der Full-Kritis-Service-Initiative von EnBW sowie der Allianz für Cybersicherheit des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Seit 2014 ist Rhebo mit seinen Sicherheitslösungen am Markt. Nach eigenen Angaben ist es der einzige herstellerunabhängige Anbieter, dessen Software gleichzeitig für Cybersicherheit und Stabilität der Infrastrukturen sorgt. Ausdrücklich sind dabei auch IoT-Netze eingeschlossen.

Die Sicherheit und Stabilität von Netzen spielt bei Landis + Gyr eine besondere Rolle. Das Unternehmen betreibt eine IoT-Plattform für Energieversorger und hatte bereits Ende 2017 angekündigt, sich künftig als Anbieter von Smart-Grid-as-a-Service in der Energiewirtschaft zu positionieren. Im vergangenen Jahr präzisierte der Dienstleister dann seine strategische Ausrichtung und erklärte, sich mit seinem Smart Meter Gateway aus dem Zertifizierungsverfahren beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zurückzuziehen. Stattdessen sei Infrastructure-as-a-Service der Weg zu nachhaltigem Wachstum und gleichzeitig der Schlüssel, um die Kunden aus der Kostenfalle der Preisobergrenze im Messwesen zu holen, war aus dem Unternehmen zu hören.

Bereits im Dezember 2020 hatte Landis + Gyr seine Partnerschaft mit Google Cloud bekannt gegeben. Beide Unternehmen wollen gemeinsam „die nächste Generation von cloudbasierten Energiemanagementlösungen entwickeln“, wie es in einer Mitteilung heißt. Zur Auswertung und Weiterverarbeitung der Daten sollen künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen genutzt werden.
 

Fritz Wilhelm
Stellvertretender Chefredakteur
+49 (0) 6007 9396075
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Freitag, 29.01.2021, 16:33 Uhr

Mehr zum Thema