• Wiener Stadtwerke mit starkem Ebit-Rückgang
  • Dolezych neuer kaufmännischer Vorstand in Oberhausen
  • Zwei Hochspannungsmasten machen den Abflug
  • Sondergase: Herausforderung für Gasmotor und Öl
  • Wärmewende? Mit Wasserstoff!
  • Mitarbeitendenzahl bei Stromanbietern in Deutschland
  • Strompreis im ungewohnt zweistelligen Bereich
  • Kaum Bewegung am Gasmarkt
  • Nordex spürt die Folgen des Ukraine-Kriegs
  • EVN-Gewinn sinkt um mehr als ein Viertel
Enerige & Management > Studien - Kunden wollen nachhaltige Energieversorger
Quelle: Fotolia / JiSign
STUDIEN:
Kunden wollen nachhaltige Energieversorger
Von ihrem Energieversorger wünschen sich 82 % der Deutschen ein deutliches Bekenntnis zur Nachhaltigkeit. Das ergab eine Forsa-Umfrage im Auftrag des Vattenfall-Konzerns.
 
Das Meinungsforschungsinstitut hatte seine repräsentative Erhebung im August durchgeführt und mehr als 1.000 Personen ab 18 Jahren befragt. Dabei ergab sich nicht nur die hohe Zustimmungsrate von 82 %, wenn es um die Nachhaltigkeit des Energieversorgers geht. Frauen legen darauf mit 87 % mehr Wert als Männer (77 %). Noch einmal deutlicher ist der Trend bei den unter 30-Jährigen: Sie haben mit 93 % eine noch deutlichere Haltung zum Thema Nachhaltigkeit, während es bei den 30- bis 44-Jährigen lediglich 76 % sind.

Zum eigenen Lebensstil wurden die Teilnehmer ebenfalls interviewt: 85 % gaben an, auch den eigenen Anteil möglichst klimafreundlich zu gestalten. Frauen stufen sich dabei mit 88 % gegenüber Männern mit 81 % als engagierter ein.

„Die Klimakrise ist real und wir haben nicht nur die Verantwortung, schnell zu handeln, sondern wir sehen bei Vattenfall auch viele Chancen darin, bei diesem dringend erforderlichen Übergang eine Führungsrolle zu übernehmen“, erklärte Anna Borg, CEO und Präsidentin von Vattenfall, zu der Erhebung.

Deshalb habe der Konzern vor einiger Zeit beschlossen, bis 2040 klimaneutral zu sein. Damit wolle man einen Betrag leisten, die Erderwärmung auf maximal 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. „Das bedeutet, dass wir bis 2040 in unserer gesamten Wertschöpfungskette Netto-Null-Emissionen erreichen werden“, betonte Borg. Das gelte also auch für Zulieferer, die ihre CO2-Ausstöße bis dahin entweder eliminiert oder durch Zertifikate ausgeglichen haben müssen.
 

Günter Drewnitzky
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 15
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Montag, 01.11.2021, 16:36 Uhr

Mehr zum Thema