• An allen Enden fester
  • OGE arbeitet mit Lkw-Herstellern zusammen
  • Verbände fordern mehr Hilfen bei Effizienz-Projekten
  • Vonovia will mehr Mieterstromanlagen bauen
  • Projektplaner von Amprion erhalten eigenes Bürogebäude
  • BEE: Energiewende braucht schnell mehr grüne Stromerzeugung
  • Aufbruch in die E-Luxusklasse mit reichlich Kilowatt
  • Feldversuch in Tamm macht Netze BW fit fürs Elektromobilität
  • Uniper klagt gegen niederländischen Kohleausstieg ohne Entschädigung
  • Netzagentur kürzt Gebotsvolumen um 250 MW
Enerige & Management > Digitalisierung - Kooperation beim Glasfaserausbau wird fortgesetzt
Bild: Breitband_Glasfaser_2011 Bild Telekom
DIGITALISIERUNG:
Kooperation beim Glasfaserausbau wird fortgesetzt
Die Telekom und der regionale Kommunikationsdienstleister Net Cologne setzen ihre Zusammenarbeit für weitere zehn Jahre fort.
 
Erstmals ist nun für die Metropolregion Köln und für den Großraum Aachen auch der gegenseitige Netzzugang zu gigabitfähiger Glasfaserinfrastruktur vereinbart worden, heißt es in einer Mitteilung der Unternehmen Telekom und Net Cologne. Insgesamt umfasse die Kooperation zwei Millionen Haushalte, die künftig über beide Firmen auf die Infrastruktur zugreifen können.

Die Unternehmen bekundeten, in den kommenden Jahren weiter intensiv in den Glasfaserausbau investieren zu wollen. Die Zusammenarbeit beim Breitbandausbau hatte bereits im Jahre 2013 begonnen.

Timo von Lepel, Geschäftsführer der Net Cologne: „Wir haben Köln mit unserer Glasfaserinfrastruktur zur digitalsten Stadt Deutschlands gemacht und hier neben der Anbindung aller 300 Schulen auch das größte öffentliche WLAN-Netz geschaffen. Wir wollen unsere Region gigabitfähig machen.“ Von der Zusammenarbeit profitierten am Ende alle Menschen und Unternehmen, die in Köln und Umgebung ansässig sind.
 

Günter Drewnitzky
© 2021 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 25.02.2021, 14:56 Uhr

Mehr zum Thema