• Zusammenfassung der deutschen Tagesmeldungen vom 03. Juli
  • Strom: Kalenderjahr legt ein Päuschen ein
  • Gas: Seitwärts ins Wochenende
  • Rheinenergie leitet Generationswechsel ein
  • Sattes Gewinn-Plus bei den Stadtwerken Aachen
  • VNG kauft Gas-Union
  • Kohleausstieg zwingt zu mehr Erneuerbaren-Ausbau
  • Bundesrat stimmt Kohleausstieg zu und fordert EEG-Reform
  • Europäisches Handelssystem soll grüne Gase puschen
  • XXL-Fundamente für Arcadis Ost 1
Enerige & Management > Gas - Kontroverse um blauen Wasserstoff
Bild: Fotolia.com, WoGi
GAS:
Kontroverse um blauen Wasserstoff
Unterschiedliche Standpunkte zur künftigen Rolle von Gas und Wasserstoff im Energiesystem wurden beim politischen Empfang von Wintershall Dea in Berlin diskutiert.
 
Mario Mehren betrachtet es als große Herausforderung, gleichzeitig einen weiter wachsenden Energiebedarf decken und den Klimawandel bekämpfen zu müssen. Für beide Aufgaben sieht der Vorstandsvorsitzende der Wintershall Dea GmbH, Deutschlands größtem Gas- und Ölproduzenten, Erdgas als wichtigen Energieträger.„Erdgas kommt bei der Bekämpfung des Klimawandels eine Schlüsselrolle...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2020 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 23.10.2019, 13:38 Uhr