• Strom fester, CO2 sehr fest, steiler Anstieg beim Gas
  • Uniper will bei Erneuerbaren aufholen
  • Treibstoff aus Sonnenlicht
  • Aiwanger macht Stimmung für Windkraft
  • Kein vorzeitiger Einspruch gegen Netzausbau möglich
  • Markt für Elektrolyse wird bis 2040 explodieren
  • Neuer Windpark in Bayern in Betrieb
  • Sag zum Abschied leise Servus...
  • Vattenfall holt sich Hilfe beim Glasfaserausbau
  • Tennet forciert Netzausbau in Niedersachsen
Enerige & Management > Europaeische Union - Kommission setzt Wasserstoffstrategie in Gang
Bild: Fotolia.com, kreatik
EUROPAEISCHE UNION:
Kommission setzt Wasserstoffstrategie in Gang
Mit einem Projektaufruf hat die EU-Kommission den Startschuss für die Umsetzung der  europäischen Wasserstoffstrategie gegeben. 
 
Die EU-Kommission hat die mehr als 1.000 Mitglieder der europäischen Wasserstoff-Allianz aufgefordert, bis zum 7. Mai Projektideen für „erneuerbare und emissionsarme Lösungen der Wasserstofftechnologie“ einzureichen.

Damit sollen konkrete Investitionen und Pläne zur Umsetzung der europäischen Wasserstoffstrategie   entwickelt werden, die die Kommission im Juli letzten Jahres vorgelegt hatte. Die Projektvorschläge sollen auf dem Treffen der Allianz am 17. und 18. Juni diskutiert werden.

Mit den Vorschlägen soll eine Projektpipeline aufgebaut werden. Auf dieser Grundlage könnten Lücken in der „Wasserstoff-Wertschöpfungskette“ erkannt und gezielt beseitigt werden, sagte Binnenmarkt-Kommissar Thierry Breton in Brüssel.

Ziel der Strategie ist es, bei der Herstellung und Verwendung von „grünem“ Wasserstoff möglichst bald in industrielle Größenordnungen vorzustoßen. Bis 2024 sollen Wasserstoffelektrolyse-Anlagen mit einer Kapazität von 6 GW entstehen. Das Produktionsziel für 2024 gibt die Kommission mit einer Million Tonnen H2 an. Bis 2030 sollen die Kapazitäten auf 40 GW ausgebaut werden.
 

Tom Weingärtner
© 2021 Energie & Management GmbH
Montag, 12.04.2021, 13:30 Uhr

Mehr zum Thema