• Gas: Uneinheitlich
  • Strom: Weitere Rückgänge
  • Erstes schwimmendes AKW legt von russischem Hafen ab
  • Saathoff: "Altmaier muss jetzt endlich liefern"
  • Regelleistungs-Unterdeckung hat Netz nicht gefährdet
  • EAM baut Windpark und Ladestationen
  • TWL mit durchwachsener Bilanz
  • Jenbacher setzt auf Wasserstoff
  • PV-Projekt wird ohne Fördermittel realisiert
  • Statkraft verstärkt sich bei E-Mobilität
Enerige & Management > Kohle - Kohlewirtschaft übt Kritik am Kompromiss
Bild: visdia, Fotolia
KOHLE:
Kohlewirtschaft übt Kritik am Kompromiss
Die Betreiber von Braunkohletagebauen und Kohlekraftwerken RWE, Leag und Mibrag haben sich kritisch zu den Vorschlägen der Kohlekommission geäußert. Uniper fürchtet um Datteln 4.
 
„Die Vorschläge der Kommission haben gravierende Konsequenzen für das Braunkohlegeschäft von RWE“, erklärte der Vorstandsvorsitzende Rolf Martin Schmitz in einer Pressemitteilung. Er verweist darauf, dass RWE im Rahmen der 2015 vereinbarten Sicherheitsbereitschaft bis 2023 ohnehin Braunkohlekapazitäten im Umfang von 1,5 GW stilllegt. „1,2 GW davon sind bereits vom Netz...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2019 Energie & Management GmbH
Montag, 28.01.2019, 09:20 Uhr