• Gas: leichter Anstieg
  • Strom: Alles wird günstiger
  • "Kein dauerhaft stabiles Konzept"
  • Koalition uneins über umstrittene Abstandsregel für Windräder
  • Danske Commodities baut Gashandel aus
  • Marktmacht der Konzerne schwindet
  • Umsetzung der EU-Gasrichtlinie kommt voran
  • Schweiz nimmt am EU-Emissionshandel teil
  • 250 Mio. Euro für Freiflächen-PV
  • Heizkraftwerks-Modernisierung in Kaiserslautern
Enerige & Management > Elektrofahrzeuge - Knöllchen für E-Autos
Bild: JiSIGN / Fotolia
ELEKTROFAHRZEUGE:
Knöllchen für E-Autos
Auf Parkflächen der Stadt Essen darf maximal zwei Stunden lang die Batterie von E-Autos aufgeladen werden - ansonsten ist mit einem Verwarngeld zu rechnen.
 
Posse in der Ruhrgebietsstadt Essen: Nur maximal zwei Stunden können die Fahrer von gemieteten E-Autos an den Ladesäulen, die auf städtischen Parkflächen installiert sind, ihre Fahrzeuge auftanken, ohne Gefahr zu laufen, ein Verwarngeld zu kassieren. „Im Gegensatz zu allen anderen Städten ist Essen die einzige Stadt, die uns Strafzettel an die Scheiben klebt“, kritisierte Adam...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2019 Energie & Management GmbH
Montag, 04.06.2018, 17:11 Uhr