• Strom und Gas überwiegend schwächer, CO2 kaum verändert
  • Gaspreise geben überwiegend nach
  • Gastagung setzt auf Erdgas als Brücke zum Klimaschutz
  • BDEW fordert "digitale Transformation"
  • Studie: Nur mit mehr Offshore gibt es von dort grünen Wasserstoff
  • Wasserstoff-Regulierung ist durchs Kabinett
  • Klimafreundlicher Versicherungsschutz
  • Dauerhafte Windstromnutzung durch Power-to-Heat
  • Ladepark vor Opel-Werk in Betrieb
  • "Booster" für den Ausbau des Ladenetzes
Enerige & Management > Klimaschutz - Klimanavigator-Portal feiert Geburtstag
Quelle: Shutterstock/Krisana Antharith
KLIMASCHUTZ:
Klimanavigator-Portal feiert Geburtstag
Als "Wegweiser zum Klimawissen in Deutschland" ging das Internetportal "Klimanavigator" des Helmholtz-Zentrums Hereon vor zehn Jahren online. 
 
Im Juli 2011 hatten sich Einrichtungen der deutschen Klimaforschung zusammengeschlossen, um mit dem "Klimanavigator"   ein nationales Internetportal für Klimainformationen zu betreiben. Zehn Jahre später ist die Zahl der Partnerinstitutionen auf 60 verdoppelt. Dies gibt das Climate Service Center Germany (GERICS), eine Institution des Helmholtz-Zentrums Hereon, in einer Mitteilung vom 27. Juli bekannt. 

Wie Daniela Jacob, Direktorin des Gerics, mitteilt, wurde die Wissensplattform auf Initiative von Guy Brasseur, dem damaligen Direktor, ins Leben gerufen. So sei der "Prototyp einer neuen Art von Netzwerk-Plattform" entstanden, der vielen Akteuren der deutschen Klimaforschungs- und Klimaanpassungsgemeinde ein gemeinsames Internetportal zur Verfügung stellt.

Übersichtskarte zu beteiligten Forschungseinrichtungen

Das Internetangebot vernetzt deutschlandweit die Forschungslandschaft aus dem Bereich Klimawissen: Unter den 60 Institutionen, die den Navigator inhaltlich gestalten, finden sich etwa das Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, das Deutsche Klimakonsortium (DKK) und das Wuppertal-Institut für Klima, Umwelt, Energie.

In individuellen "Steckbriefen" stellen sich die Forschungseinrichtungen vor und beschreiben ihren Beitrag zur Klimaforschung, ihre Klimaschwerpunkte und Klimaprojekte. Eine Übersichtskarte auf der Startseite veranschaulicht, wo die Institutionen angesiedelt sind. Eine alphabetische Liste aller beteiligten Partner und eine thematische Schwerpunktauswahl soll die gezielte Suche nach einer spezifischen Institution erleichtern.

Einblick in extern begutachtete Dossiers

Der Navigator setzt für sich den Anspruch, einen Überblick über die klimarelevante Forschung sowie über Klimawandel und -anpassungsinitiativen in Deutschland zu vermitteln − auf einem allgemeinverständlichen Niveau und auf dem international aktuellen Forschungsstand. Darüber hinaus finden sich im Klimanavigator zehn Dossiers, die von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern erstellt und extern begutachtet werden. Verschiedene interdisziplinäre Schwerpunktthemen werden darin behandelt wie etwa "Wahrnehmung des Klimawandels", "Klimawandel und Wirtschaft", "Treibhausgaseffekt und Emissionsszenarien" sowie "Extremereignisse".  
Als Zielgruppe visiert die Plattform nach eigener Aussage insbesondere Akteure aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung an, die mit den Fragen bezüglich des Klimawandels konfrontiert werden. Weitere Zielgruppen sind Medien und Bildungseinrichtungen, die beim Klimanavigator abgestimmte Hintergrundinformationen zu den Themen Klima und Klimawandel erhalten. Die Zahl der monatlich auf das Portal zugreifenden Nutzer gibt Gerics mit bis zu 6.000 an. 
 

Davina Spohn
Redakteurin
+49 (0) 8152 9311 18
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 27.07.2021, 15:13 Uhr

Mehr zum Thema