• Zusammenfassung der deutschen Tagesmeldungen vom 03. Juli
  • Strom: Kalenderjahr legt ein Päuschen ein
  • Gas: Seitwärts ins Wochenende
  • Rheinenergie leitet Generationswechsel ein
  • Sattes Gewinn-Plus bei den Stadtwerken Aachen
  • VNG kauft Gas-Union
  • Kohleausstieg zwingt zu mehr Erneuerbaren-Ausbau
  • Bundesrat stimmt Kohleausstieg zu und fordert EEG-Reform
  • Europäisches Handelssystem soll grüne Gase puschen
  • XXL-Fundamente für Arcadis Ost 1
Enerige & Management > Stadtwerke - Kleinstes Stadtwerk Deutschlands mit Rekordgewinn
Bild: Fotolia.com, nmann77
STADTWERKE:
Kleinstes Stadtwerk Deutschlands mit Rekordgewinn
Zum zehnjährigen Firmenjubiläum haben die Gemeindewerke Hagnau das beste Ergebnis ihrer Geschichte vorgelegt. Höhere Investitionen werden künftig aber die Gewinne drücken.
 
Positive Bilanz für die Gemeinde Hagnau am Bodensee: Die Hagnauer Gemeindewerke (HGW) haben 2015 einen Gewinn von 75 000 Euro erwirtschaftet. Damit wurde das Ergebnis gegenüber dem Vorjahr nochmals um 15 000 Euro oder rund 25 % gesteigert. In der 1 500 Einwohner zählenden Gemeinde konnten insgesamt 454 000 Euro umgesetzt werden, 22 0000 mehr als 2014. Als Konzessionsabgabe überwies das Unternehmen, das sich selbst als das kleinste Stadtwerk Deutschlands bezeichnet, 30 000 Euro für Gas und Wasser an die Kommune abführen.

Die Hagnauer Gemeindewerke waren gegründet worden, um ein Gasnetz in der Gemeinde aufzubauen und die Wasserleitungen und den Wasser-Hochbehälter zu sanieren. Inzwischen hat das Gemeindewerk auch das örtliche Stromverteilnetz erworben und präsentiert sich zehn Jahre nach seiner Gründung nun als komplettes Drei-Sparten-Unternehmen.

„Das ist ein stattlicher Erfolg für ein kleines Unternehmen“, erklärte HGW-Geschäftsführer Olaf Stelzl. Die Gemeinde könne heute viel leichter Energie- und Wasserprojekte umsetzen, sagt er. Als Hauptamtsleiter der Gemeinde kann er sich doppelt freuen, denn die Einnahmen kann Stelzl für den kommunalen Haushalt verwenden. Es sei nicht selbstverständlich, dass die Hagnauer Gemeindewerke seit ihrer Gründung immer Gewinne abgeworfen hätten. Damit könnte es in den nächsten Jahren auch weniger werden. Als nächsten Investitionsschwerpunkt nehmen die HGW nun das Wasserwerk mit der Seeentnahmeleitung aus den 1960er Jahren in den Fokus. Die anstehenden Modernisierungsmaßnahmen werden nun über die HGW finanziert und belasten den kommunalen Haushalt nicht mehr. Neben der Gemeinde Hagnau hat sich auch das Stadtwerk am See an den HGW beteiligt. Als neuer Partner konnte nun Netze BW gewonnen werden. Sie betreiben das Stromnetz, das die HGW 2015 übernommen haben.
 

Kai Eckert
Redakteur
+49 (0) 4101 8692995
eMail
facebook
© 2020 Energie & Management GmbH
Freitag, 22.07.2016, 16:13 Uhr

Mehr zum Thema