• Digitaler Start in Menden
  • Verbrauch in Westhaushalten größer als im Osten
  • Broschüre beschreibt Fertigung von Brennstoffzelle-Komponenten
  • Nahwärmeversorgung mit Abwasser, Gas und Biomasse
  • Potsdam stellt auf LED-Straßenlaternen um
  • Nachgewiesene Erdgasreserven nach Regionen
  • Zusammenfassung der deutschen Tagesmeldungen vom 09. Juli
  • Strom: Mehr Wind drückt den Day Ahead
  • Gas: Wieder bergab
  • Abwegig oder bedenkenswert: Streit um linksdrehende Rotoren
Enerige & Management > IT - KI soll Ethik-Kennzeichnung bekommen
Bild: Fotolia.com, Dreaming Andy
IT:
KI soll Ethik-Kennzeichnung bekommen
Mit einer Ethik-Kennzeichnung will die Technologieorganisation VDE das Vertrauen der Verbraucher in künstliche Intelligenz sicherstellen. Die EU denkt in die gleiche Richtung.
 

Der VDE hat ein Modell entwickelt, mit dem sich Ethik für KI transparent und differenziert abbilden lässt. „Ethik wird genauso wie das Thema Nachhaltigkeit zum Wettbewerbsvorteil. Unternehmen, die transparent aufzeigen, wie sich ihre KI-Systeme ethisch verhalten, bringen ihre Produkte leichter in den Markt. Mit dem Modell fördern wir das Vertrauen der Bürger in KI-Systeme, die direkt mit Menschen zu tun haben oder mit deren Daten umgehen“, erklärt Sebastian Hallensleben, KI-Experte im VDE und Initiator des Modells. 

Das VDE-Modell zu einer Ethik-Kennzeichnung lehnt sich an die bereits bei Haushaltsprodukten bewährte Energieeffizienzkennzeichnung an. Ähnlich der Energieeffizienzklassen macht das Modell die Eigenschaften von KI-Systemen wie beispielsweise Schutz der Privatsphäre, Transparenz oder Diskriminierungsfreiheit sichtbar. Es geht dabei bewusst nicht um ein Ja/Nein-Gütesiegel, sondern eine abgestufte Kennzeichnung wichtiger Eigenschaften.

Hierzu leitet der VDE mit Unterstützung der Bertelsmann Stiftung ein Konsortium von Wissenschaftlern von der TU Kaiserslautern, dem KIT in Karlsruhe, dem IZEW in Tübingen, dem HLRZ Stuttgart, "iRights.Lab" und Algorithmwatch. Die Ergebnisse werden am 17. März Vertretern der EU-Kommission und des EU-Parlaments in Brüssel vorgestellt.

Die EU-Kommission erwägt derzeit Maßnahmen, um Verbraucher vor Nachteilen durch automatisierte Systeme und KI zu schützen, und hat dazu kürzlich ein "Weißbuch zur Künstlichen Intelligenz – ein europäisches Konzept für Exzellenz und Vertrauen   " veröffentlicht.

National wie international sind die ersten Reaktionen auf den Vorstoß des VDE positiv. So begrüßten Mitglieder der Enquete-Kommission künstliche Intelligenz des Deutschen Bundestags den Vorschlag. International stieß er in der Normung bei IEC (Internationale Kommission Elektrotechnik) auf grundsätzliche Zustimmung. 

KI-Lösungen sind auch in der Energiebranche auf dem Vormarsch, zum Beispiel in Form intelligenter Chatbots.
 

Peter Koller
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 21
eMail
facebook
© 2020 Energie & Management GmbH
Montag, 24.02.2020, 13:14 Uhr

Mehr zum Thema