• Strom und Gas nicht mehr ganz so teuer
  • "Europa ist abhängig von anderen Kontinenten"
  • EU-Minister setzen Einnahmendeckel für Strom fest
  • Kartellamt: Rheinenergie muss Heizstromgeschäft verkaufen
  • Verbände und Versorger erleichtert über Berliner Gas-Entscheidungen
  • Bayerisches Innkraftwerk liefert "echte Heimatenergie"
  • Reduzierter Steuersatz auf Gas und Fernwärme beschlossen
  • Vattenfall sagt Errichtung von Gigawatt-Offshore-Windpark zu
  • Octopus Energy kauft zwei Windparks mit 57 MW
  • Wind für Gewinner
Enerige & Management > Stromspeicher - Jena Batteries hat sich umbenannt
Quelle: sdecoret / Fotolia
STROMSPEICHER:
Jena Batteries hat sich umbenannt
Der führende Hersteller stationärer Redox-Flow-Großbatterien hat auf der Decarb Xpo erstmals einen neuen Markenauftritt gehabt.
 
Der Hersteller metallfreier stationärer Redox-Flow-Großbatterien, "JenaBatteries", hat sich neun Jahre nach seiner Gründung in "CERQ" umbenannt und den neuen Markenauftritt erstmals auf der Messe Deacarb Xpo bis 22. September in Düsseldorf gehabt. Das geht aus einer Unternehmensmitteilung hervor.

Der Name "CERQ" soll ein neues Geschäftsmodell widerspiegeln, bei dem Abnehmer einen kWh-Preis für die Stromspeicherung und -bereitstellung bezahlen. Es fungiert auch als Dachmarke für eine Expansion über Deutschland hinaus in ungenannte neue Geschäftsbereiche. Schließlich soll der Wandel vom reinen Hersteller von Speichersystemen zu einem Dienstleister für nachhaltige Kreislaufwirtschaft transportiert werden. CFO Clara Fischer bekannte sich gleichwohl zum "idealen" Standort Jena und zur Wertschöpfung in Ostthüringen. CERQ beschäftigt insgesamt gut 60 Menschen.
 

Georg Eble
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 44
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Freitag, 23.09.2022, 17:18 Uhr

Mehr zum Thema