• Bald mehr LNG als Pipeline-Gas
  • Solarpark ohne Betonfundamente in Betrieb
  • Mehr Windenergie von der Nordsee
  • Mehr nachhaltige Wärme für Rheinfelden
  • Zwei neue Geschäftsführer für Wiener Stadtwerke gesucht
  • Dezember-Soforthilfe kostete 4,3 Milliarden Euro
  • Neue Ideen zur Gasspeicherung
  • ICE eröffnet alternative Gasbörse in London
  • Gas-Export bei Gazprom weiter auf Talfahrt
  • Gestehungskosten ziehen wieder an
Enerige & Management > Advertorial - Interview: HDAX verstehen
Quelle: ANDREW MOLYNEUX
ADVERTORIAL:
Interview: HDAX verstehen
Mit Paul Sly, Global Industrial OEM Specialist bei Texaco Lubricants, über Schmierstoffe für Erdgas-, Biogas- und Deponiegasanlagen.
 
Was ist die Kunden-Zielgruppe für HDAX-Produkte von Texaco in Europa?
Die drei wichtigsten Kundensegmente, an die wir die Texaco HDAX-Reihe für die Kraft-Wärme-Kopplung vermarkten, sind Erdgas-, Biogas- und Deponiegas-Anlagen.

Was können Kunden tun, um die optimale Leistung ihrer Anlage aufrechtzuerhalten?
Wir empfehlen unseren Kunden, unser Ölanalyseprogramm Texaco Lubewatch zu nutzen, um eine optimale Leistung zu gewährleisten. Die Texaco Lubewatch-Ölanalyse ermöglicht es den Kunden, die Leistung der Geräte − welche das Herzstück ihres Unternehmens sind − zu verfolgen. Durch regelmäßige Ölanalysen können die Lebensdauer der Anlagen und die Ölwechselintervalle optimiert, aber auch der benötigte Schmierstoff ermittelt und die sich verändernde Umgebung in den Anlagen überwacht werden. Dieses Wissen hilft bei der präzisen Planung von Wartungsarbeiten, welche Ausfallzeiten reduzieren oder sogar das Risiko eines Ausfalls der Anlage verhindern können.

Was bieten die neuen HDAX-Produkte von Texaco in Bezug auf Wartung und Ölwechselintervalle?
Schmierstoffe werden als eines der ‚Konstruktionselemente‘ eines Motors betrachtet. Der Hauptgrund für den Einsatz von Texaco HDAX-Produkten in Gasmotoren besteht darin, den OEMs zu helfen, die Emissionswerte einzuhalten oder zu reduzieren, den Motor vor übermäßigem Verschleiß zu schützen und insgesamt die Motorlebensdauer zu verlängern. So werden Wartungsaufgaben minimiert und die Gesamtkosten für die Instandhaltung gesenkt.
Texaco HDAX 9300 wurde für Motoren mit hohem BMEP entwickelt, um längere Ölwechselintervalle in Übereinstimmung mit den Motorwartungsintervallen zu ermöglichen, die Wartungskosten zu senken und eine längere Betriebszeit zu ermöglichen. All diese Punkte verbessern die Rentabilität.
Texaco HDAX 9500 wurde formuliert, um Ablagerungen, Verschleiß, Basenrückhalt, Oxidation und Nitrierung in 4-Takt-Erdgasmotoren mit hoher Leistung, die mit Deponie- oder Biogas betrieben werden, zu verhindern. Wie sich in der Praxis gezeigt hat, kann dieses hochwertige System sogar die Ölwechselintervalle verlängern und gleichzeitig die negativen Auswirkungen von Ascheablagerungen auf empfindliche Motorkomponenten minimieren.
Reduzierte Asche-Ablagerungen tragen dazu bei, die Leistungsabgabe von Motoren mit hohem BMEP zu erhalten – insbesondere von solchen, die mit Klopfsensoren ausgestattet sind. Texaco HDAX 9500 bietet außerdem zusätzlichen Schutz vor den korrosiven Auswirkungen von Säuren, die häufig in Deponie- und Biogas vorkommen, und verlängert gleichzeitig die Ölwechselintervalle durch verbesserte Basenrückhalteeigenschaften.

Welche Faktoren haben normalerweise Einfluss auf die Leistung von Gasmotoren?
Mehrere Betriebsparameter beeinflussen den Motorbetrieb, aber die Emissions- und Umweltwerte sind natürlich von größter Bedeutung und müssen kontinuierlich überwacht werden, um eine optimale Motorleistung zu gewährleisten. Die OEMs und die Umweltgesetzgebung geben sehr strenge Emissionsziele vor. Wenn ein Motor außerhalb seiner optimalen Emissionsziele betrieben wird, wirkt sich dies selbstverständlich negativ auf die Lebensdauer des Motoröls und des Motors selbst aus.

Was sind Ihrer Meinung nach die größten Herausforderungen im Bereich der Stromerzeugung?
Die größte Herausforderung für die Stromerzeugung besteht darin, den Anforderungen einer modernen, ökologisch nachhaltigen Energieerzeugung gerecht zu werden. In erster Linie müssen die strengeren Emissionsvorschriften für neue und bestehende Anlagen bis 2025 angepasst werden, was in Kombination mit lokalen staatlichen Subventionen zu Herausforderungen für die Stromerzeugung führen wird.
Eine weitere Herausforderung ist die Frage, wie die Branche dem gestiegenen Bedarf an elektrischer Energie und dem zunehmenden Einsatz von LNG im Flex-Modus in Europa gerecht werden kann. Diese Veränderungen gehen einher mit dem Rückgang des Kohleverbrauchs aufgrund von Umweltfaktoren und dem Rückgang der Nutzung der Kernenergie aufgrund von Sicherheits- und längerfristigen Umweltbedenken. Erneuerbare Energiequellen wie Solar- und Windenergie nehmen zweifellos zu, aber auch bei diesen stellt sich die Frage, ob sie zuverlässig und bedarfsgerecht zur Verfügung stehen.
Neue Energiespeichersysteme tragen dazu bei, die Emissionen zu senken, was zu geringeren Betriebskosten und einer höheren Verfügbarkeit der Motoren führt. Die neue Gasmotorentechnologie bietet eine kosteneffiziente Lösung, die zu einer größeren Netzstabilität beiträgt.
Texaco HDAX-Produkte mit OEM-Freigaben werden durch unser firmeneigenes Know-how, zuverlässige Praxistests und die detaillierte Ölanalyse Texaco Lubewatch unterstützt, um sicherzustellen, dass sie die sich ständig ändernden Anforderungen des Stromerzeugungssektors erfüllen können.

Chevron kann auf eine über 100-jährige Erfahrung in Europa zurückgreifen, und unsere Schmierstoffprodukte werden unter der Marke Texaco® vertrieben. Mit seiner modernen Technologie sorgt Texaco Lubricants für mehr Leistung durch ein umfassendes Angebot an Motorenölen für Pkw, Hochleistungsdieselmotorenölen für Lkw, Frostschutzmitteln, Kühlmitteln und einer breiten Palette von Industrieschmierstoffen unter den Marken Havoline®, Delo®, HDAX®, VARTECH® und Techron® für Autofahrer und Unternehmen weltweit.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, besuchen Sie unsere Website https://www.texacolubricants.com .
 

Advertorial
© 2023 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 02.12.2021, 09:06 Uhr

Mehr zum Thema