• Strom am langen Ende getrieben von CO2-Zertifikaten und Kohle
  • Habeck will Energiesparen in Amtsstuben anordnen
  • Aggressive Akquise in Bonn
  • Engere Kooperation für neue Dimension der Erdwärme
  • Geschäftsführung von EWE Trading wieder zweiköpfig
  • Erneuerbare helfen EnBW über Vertriebsverluste hinweg
  • Badischer Ökoenergie-Projektierer will expandieren
  • Millionenspritze für Stadtwerke Stuttgart
  • Importe aus Russland sinken und steigen gleichzeitig
  • Verbände nennen Bundesregierung "tatenlos" beim Energiesparen
Enerige & Management > Biomasse - Interaktive Forschungslandkarte Bioenergie im Netz
Quelle: Fotolia / Wolfgang Jargstorff
BIOMASSE:
Interaktive Forschungslandkarte Bioenergie im Netz
Das Deutsche Biomasseforschungszentrum hat online eine interaktive Karte mit rund 150 Organisationen des Förderprogramms "Energetische Biomassenutzung" des BMWK veröffentlicht.
 
Seit 2008 vernetzt die Begleitforschung "Energetische Biomassenutzung" geförderte Projekte des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWK). Nun hat das Deutsche Biomasseforschungszentrum (DFBZ) rund 150 geförderte Organisationen in einer Forschungslandkarte veröffentlicht. Der Förderbereich umfasst die energetische Nutzung verschiedener biogener Rest- und Abfallstoffe.

Das DBFZ bündelt dabei alle Netzwerkbeteiligten im Forschungsnetzwerk Bioenergie. In der neu gestalteten, interaktiven Forschungslandkarte können die im Rahmen des 7. Energieforschungsprogramm der Bundesregierung geförderten Projekte und deren Projektpartner jetzt erstmals über eine grafische Oberfläche gefunden werden. Mit dem neuen Tool gliedert sich die Begleitforschung nahtlos in die 2021 gestartete Digitalisierungsoffensive des DBFZ ein.

150 Beteiligte übersichtlich auffindbar

Die derzeit 40 Projekte des 7. Energieforschungsprogramms, deren fast 150 projektbeteiligte Organisationen bereits in die Datenbank eingepflegt wurden, lassen sich in der neu gestalteten Übersicht nach Themenfeld, nach Stadt / Region und / oder Institutionsart filtern. Ziel des Projektteams ist es, im Laufe des Jahres 2022 auch Projekte und Projektbeteiligte aus früheren Förderprogrammen in die Datenbank aufzunehmen.

Die Forschungslandkarte solle weiter wachsen. "Unser Ziel ist es, sowohl die Beteiligten untereinander noch besser zu vernetzen, als auch externen Partnern und Partnerinnen die Möglichkeit zu geben, entsprechende Kompetenzen im Bereich Bioenergie und Bioökonomie auf Bundes- und Länderebene zu finden", erläuterte Projektkoordinatorin Vera Tens. Im Förderprogramm stecke ein enormes Potenzial und Wissen. "Daher erhoffen wir uns, mit der Karte perspektivisch ein umfangreiches virtuelles Netzwerk schaffen zu können", so Tens.

Förderbereich "Energetische Biomassenutzung"

Die hochwertige energetische Verwertung von Biomasse, insbesondere von Reststoffen für die effiziente Erzeugung von Bioenergie, nimmt eine wichtige Rolle beim Ausbau der erneuerbaren Energien ein. Daher fördert das BMWK die Weiterentwicklung der energetischen Biomassenutzung. Initiiert wurde die Förderung der energetischen Biomassenutzung im Jahr 2008 vom Bundesumweltministerium.

Seit Projektstart des Förderprogramms konnten insgesamt bereits mehr als 700 Projektbeteiligte erfolgreich miteinander vernetzt werden. Seit 2016 ist das Programm als Forschungsnetzwerk Bioenergie Teil der Forschungsnetzwerke des BMWK. Im September 2018 wurde der Förderbereich "Energetische Nutzung biogener Rest- und Abfallstoffe" Teil des 7. Energieforschungsprogramm "Innovationen für die Energiewende". Das DFBZ arbeitet als Netzwerkknoten der einzelnen Projekte.

Die interaktive Forschungslandkarte Bioenergie   steht im Internet bereit.
 

Susanne Harmsen
Redakteurin
+49 (0) 151 28207503
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 13.04.2022, 13:47 Uhr

Mehr zum Thema