• Strom: Wochenendmodus
  • Gas: Gut erholt ins Wochenende
  • Mehr Investitionen in digitale Lösungen
  • Oberverwaltungsgericht NRW rügt Mängel bei BSI-Zertifizierung
  • VBEW fordert mehr "Schlechtwetterstrom" in Bayern
  • Streit um Wasserstoff in der EU
  • Neumünster setzt ganz auf erneuerbare Energien
  • 50 Hertz drängt auf Windkraftausbau an Land und auf See
  • Thüringer Versorger bündeln Krisen-Kräfte
  • Bundesrat macht Weg frei für mehr Ladesäulen
Enerige & Management > Stadtwerke - Ingolstadt stellt auf 100 Prozent Ökostrom um
Bild: Fotolia, nmann77
STADTWERKE:
Ingolstadt stellt auf 100 Prozent Ökostrom um
Stromkunden der Stadtwerke Ingolstadt beziehen künftig automatisch CO2-neutralen Grünstrom − ohne Aufpreis.
 
Als "wichtigste Herausforderung unserer Zeit" erachtet der Ingolstädter Versorger den Klimaschutz und nimmt sich selbst in die Pflicht. Die Stadtwerke stellen, wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt, alle Tarifprodukte für Privat- und Gewerbekunden ohne Mehrkosten auf Ökostrom um. 

Jeder Haushalt, der künftig ein Stromtarifprodukt von den Stadtwerken Ingolstadt bezieht, erhält ganz automatisch CO2-neutralen Grünstrom. Laut Geschäftsführer Matthias Bolle habe dies den Vorteil, dass es keiner aktiven Kundenentscheidung für Ökostrom mehr bedarf. "Dass diese Hürde wegfällt, ist sicherlich ein Vorteil, um die CO2-Emissionen zu senken. Und der Kunde spürt davon nichts auf seiner Stromrechnung", so Bolle. 

Noch klimabewussteren Kunden macht der Versorger ein weiteres Angebot: Mit dem Tarif "INstrom aquavolt" mit Strom aus Wasserkraft aus zertifizierten Kraftwerken an der Donau wird der eigene Ökostromverbrauch um eine Investitionskomponente erweitert: Pro verbrauchter Kilowattstunde verpflichten sich die Stadtwerke Ingolstadt dazu, 1,5 Cent in den Ausbau erneuerbarer Energien in der Region zu investieren. 

Die Ökostrom-Umstellung ist für die Stadtwerke ein weiterer Baustein in der eigenen Nachhaltigkeitsstrategie: So investierte der Versorger in den vergangenen Jahren eigenen Angaben zufolge etwa viel in den Ingolstädter Fernwärmeverbund, der alleine 73.000 Tonnen CO2 im Jahr einspart, in die Elektromobilität, in eine eigene Biogasanlage und in vier Windparks. Bei der Summe der jährlichen CO2-Einsparung geben die Stadtwerke Ingolstadt 188.000 Tonnen an.
 

Davina Spohn
Redakteurin
+49 (0) 8152 9311 18
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 27.01.2021, 11:10 Uhr

Mehr zum Thema