E&M exklusiv Newsletter:
E&M gratis testen:
Energie & Management > Gas - Höhere Gaspreise ab Januar in Düsseldorf
Quelle: Fotolia / WoGi
Gas

Höhere Gaspreise ab Januar in Düsseldorf

Die Stadtwerke Düsseldorf erhöhen neben der Gebühr für Trinkwasser auch die Gaspreise. Zugleich kündigen sie an, mehr Strom aus erneuerbaren Quellen anzubieten.
Ein wesentlicher Treiber beim Gas seien die Großhandelspreise, die sich seit Jahresbeginn verdreifacht haben, heißt es in einer Mitteilung des Versorgers. Dazu kämen die Auswirkungen des Brennstoffemissionshandelsgesetzes (BEHG). Unternehmen, die etwa Erdgas in den Markt bringen, bezahlen seit 2021 dafür einen CO2-Preis. Sie werden verpflichtet, für die Brennstoffe CO2-Emissionsrechte zu kaufen. Das geschieht über den neuen nationalen Emissionshandel.

Ab 1. Januar 2022 erhöht sich bei den Stadtwerken Düsseldorf der Preis für eine Kilowattstunde Erdgas um 0,85 Cent (brutto). Stadtwerke-Kundinnen und -Kunden mit einem jährlichen Durchschnittsverbrauch von 11.500 kWh, typisch für eine Wohnfläche von 100 m2, erwartet nach Berechnungen der Stadtwerke eine jährliche Mehrbelastung von 97,75 Euro (Beispieltarif: Düsselgas Klassik). Das entspricht einer Steigerung von 11,5 %.

Eine Strompreisanpassung ist „auf Basis des aktuellen Kenntnisstandes zurzeit nicht vorgesehen“. Zugleich kündigt der Versorger an, weiter konsequent an der Dekarbonisierung der Produkte zu arbeiten. Für 2022 soll beispielsweise mehr Strom aus erneuerbaren Energien das Stromangebot vergrünen.

Dienstag, 9.11.2021, 14:00 Uhr
Gnter Drewnitzky
Energie & Management > Gas - Höhere Gaspreise ab Januar in Düsseldorf
Quelle: Fotolia / WoGi
Gas
Höhere Gaspreise ab Januar in Düsseldorf
Die Stadtwerke Düsseldorf erhöhen neben der Gebühr für Trinkwasser auch die Gaspreise. Zugleich kündigen sie an, mehr Strom aus erneuerbaren Quellen anzubieten.
Ein wesentlicher Treiber beim Gas seien die Großhandelspreise, die sich seit Jahresbeginn verdreifacht haben, heißt es in einer Mitteilung des Versorgers. Dazu kämen die Auswirkungen des Brennstoffemissionshandelsgesetzes (BEHG). Unternehmen, die etwa Erdgas in den Markt bringen, bezahlen seit 2021 dafür einen CO2-Preis. Sie werden verpflichtet, für die Brennstoffe CO2-Emissionsrechte zu kaufen. Das geschieht über den neuen nationalen Emissionshandel.

Ab 1. Januar 2022 erhöht sich bei den Stadtwerken Düsseldorf der Preis für eine Kilowattstunde Erdgas um 0,85 Cent (brutto). Stadtwerke-Kundinnen und -Kunden mit einem jährlichen Durchschnittsverbrauch von 11.500 kWh, typisch für eine Wohnfläche von 100 m2, erwartet nach Berechnungen der Stadtwerke eine jährliche Mehrbelastung von 97,75 Euro (Beispieltarif: Düsselgas Klassik). Das entspricht einer Steigerung von 11,5 %.

Eine Strompreisanpassung ist „auf Basis des aktuellen Kenntnisstandes zurzeit nicht vorgesehen“. Zugleich kündigt der Versorger an, weiter konsequent an der Dekarbonisierung der Produkte zu arbeiten. Für 2022 soll beispielsweise mehr Strom aus erneuerbaren Energien das Stromangebot vergrünen.

Dienstag, 9.11.2021, 14:00 Uhr
Gnter Drewnitzky

Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.