• Strom: Wenig Bewegung beim Day Ahead
  • Gas: Fallende Temperaturen sorgen für Preissprünge
  • Neue Anlagen-Generation sorgt für viel höhere Winderträge
  • Shell baut LNG-Tankstellennetz aus
  • Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen geht
  • WSW setzen auf Biomethan als Kraftstoff
  • E-World mit digitaler Plattform
  • Vorschlag für eine bundesweite Photovoltaik-Pflicht
  • Auch Wintershall Dea will CO2-neutral werden
  • Mit "Mafia-Methoden" gegen Nordstream 2
STROMMARKT:
Hessen droht den Stromkonzernen
Der hessische Wirtschaftsminister Alois Rhiel will die vier großen Stromkonzerne zwingen, Kraftwerke zu verkaufen, wenn sich im „vermachteten“ Strommarkt weiter kein Wettbewerb und damit keine Entspannung bei den Preisen einstellt.
 
„Marktwirtschaft heißt, für Wettbewerb zu sorgen“, lautet ein Leitsatz von Rhiel. Und einen wirksamen Wettbewerb gibt es seiner Analyse nach auf dem Strommarkt noch nicht. Denn: „Der Verdacht scheint begründet, dass die Stromendkundenpreise nicht nur hoch, sondern stark überhöht sind, weil die Großhandelspreise von den Erzeugern massiv angehoben wurden“, sagte er heute...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2020 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 04.10.2006, 15:51 Uhr