• Gas überwiegend leichter
  • Wenn der Postmann zweimal klingeln muss
  • Bundesförderung: Jubel in Sachsen, Grummeln in Bayern
  • Alle Energiebeschlüsse vom Bundesrat verabschiedet
  • Russland dreht Finnland das Gas ab
  • Studie plädiert für "grüne" Gase
  • Innovatives Wasserstoffkonzept der Leipziger Stadtwerke
  • Hamburger Netzknoten ist jetzt fit für die Energiewende
  • SMA Solar: Verluste und Weggang des Finanzvorstandes
  • LNG-Lieferungen aus Katar schon im Jahr 2024
Enerige & Management > Bilanz - Handel treibt RWE-Ergebnis
Quelle: Fotolia / Rynio Productions
BILANZ:
Handel treibt RWE-Ergebnis
Das Essener Unternehmen RWE verdiente nach einer ersten Prognose im vergangenen Jahr mehr als erwartet.
 
Der Energiekonzern RWE hat das vergangene Jahr deutlich besser abgeschlossen als in Aussicht gestellt. Im Schlussquartal habe die operative Entwicklung über den Erwartungen gelegen, wobei sich insbesondere das Segment Wasser/Biomasse/Gas sowie der Energiehandel zum Jahresende deutlich besser entwickelt hätten als angenommen, teilte die RWE AG überraschend mit.

Das bereinigte Konzern-Ebitda liege auf Basis vorläufiger Berechnungen mit 3,65 Mrd. Euro über den prognostizierten 3,0 bis 3,4 Mrd. Euro, führte RWE aus. Im Kerngeschäft habe das bereinigte Ebitda mit 2,76 Mrd. Euro die auf 2,15 bis 2,55 Mrd. Euro lautende Prognose ebenfalls klar übertroffen. Das bereinigte Ebit erreichte im vergangenen Jahr 2,19 Mrd. Euro nach in Aussicht gestellten 1,5 bis 1,9 Mrd. Euro. Unterm Strich verdiente RWE bereinigt 1,57 Mrd. Euro, während die Prognose lediglich auf 1,05 bis 1,4 Mrd. gelautet hatte.

"Nach einem ereignisreichen Geschäftsjahr erwarten wir ein hervorragendes Ergebnis für 2021, das unsere Prognose deutlich übertrifft", sagte Finanzvorstand Michael Müller. "Dieses ist auf die sehr gute Entwicklung unseres operativen Geschäfts zurückzuführen, vor allem auf die starke Performance unseres Handelsgeschäfts während des gesamten Jahres. Ein sehr starkes viertes Quartal des Segments Wasser/Biomasse/Gas trug ebenfalls hierzu bei."

Für das Segment Wasser/Biomasse/Gas geht RWE nach vorläufigen Berechnungen beim bereinigten Ebitda von einem Anstieg auf 731 Mio. von 621 Mio. Euro aus. Ursächlich für die sehr gute Ergebnisentwicklung Ende 2021 sei die Optimierung des Kraftwerkseinsatzes, so RWE. Der Energiehandel dürfte das vergangene Jahr dank einer hervorragenden Leistung des Handelsgeschäfts insbesondere im ersten Halbjahr mit einem bereinigten Ebitda von 769 Mio. Euro (Vorjahr: 539 Mio. Euro) abgeschlossen haben.
 
 

Claus-Detlef Großmann
© 2022 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 27.01.2022, 10:49 Uhr

Mehr zum Thema