• Strom: Day Ahead wohl positiv
  • Gas: Überversorgung hält die Preise im Keller
  • Drewag und Enso verlängern Verträge
  • Trend zur Modularisierung
  • SWM testen intelligente Wärmeversorgung
  • Bayern legt Wasserstoffstrategie vor
  • EnBW will mehr Fahrt auf See aufnehmen
  • NRW fördert selbstfahrenden ÖPNV
  • Forscher entwerfen Fahrplan für die Wärmewende
  • Länderübergreifender Regelenergiemarkt
Enerige & Management > Stromnetz - Hamburg macht Netzrückkauf perfekt
Bild: Kai Eckert
STROMNETZ:
Hamburg macht Netzrückkauf perfekt
Rund viereinhalb Monate nach dem Volksentscheid zum Rückkauf der Energienetze in Hamburg hat die Stadt am 7. Februar die Verteilnetzgesellschaft Stromnetz Hamburg GmbH vollständig übernommen.
 
Dazu hat die Hamburger Gesellschaft für Vermögens- und Beteiligungsmanagement mbH (HGV) über ihre Tochtergesellschaft Hamburg Energienetze GmbH (HEG) 100 % der Anteile an der Stromnetz Hamburg GmbH (SHG) übernommen. Das teilte die Hamburger Finanzbehörde am 7. Februar mit. Mitte Januar hatten sich der Energiekonzern Vattenfall und die Freie und Hansestadt Hamburg auf eine Rekommunalisierung des Stromverteilnetzes geeinigt. Vattenfall hatte bislang 74,9 % der Anteile an der Stromnetzgesellschaft gehalten. An der Vattenfall Wärme Hamburg GmbH bleibt die HGV zunächst noch mit 25,1 % beteiligt. Wie bereits gemeldet, hat die Stadt aber eine Rückkaufoption für das Jahr 2019 erhalten.

Mit der kommunalen Übernahme des Hamburger Stromnetzes bleiben im Konzessionsverfahren nun noch drei weitere Interessenten im Rennen. Neben der Stromnetz Hamburg GmbH haben sich auch der französische Veolia-Konzern, die niederländische Alliander AG und Eon Hanse um die Stromnetz-Konzession beworben. Veolia tritt in einer Bieterallianz gemeinsam mit der Braunschweiger BS Energy und der Pullacher LHI Leasing GmbH an, Alliander hat sich sowohl allein als auch in Kooperation mit der Hamburger Energienetze eG beworben.
 

Kai Eckert
Redakteur
+49 (0) 4101 8692995
eMail
facebook
© 2020 Energie & Management GmbH
Freitag, 07.02.2014, 16:53 Uhr

Mehr zum Thema