• Strom: Kalenderjahr verbilligt sich weiter
  • Gas: Lockdown wirft seine Schatten voraus
  • Versorgern fehlt angeblich Mut zur Innovation
  • Lob und Tadel für EAG-Paket
  • Stadtwerke reagieren auf Vorwürfe des Steuerzahlerbundes
  • Pehlke: "Wir sehen uns als langfristiger Investor"
  • Großserienproduktion von Brennstoffzellen-Stacks geplant
  • Telefonica und Allianz wollen Glasfaserausbau vorantreiben
  • Klimaschutz braucht Contracting
  • Milliardeninvestitionen nötig für Energiewende
SCHWEIZ:
GuD-Kraftwerk oder importierter Braunkohlestrom?
Das am weitesten in der Schweiz fortgeschrittene Projekt für ein erdgasgefeuertes GuD-Kraftwerk, der Umbau des Ölkraftwerks Chavalon, wird durch die eidgenössische Politik faktisch blockiert.
 
Für den Generaldirektor der in Lausanne ansässigen Westschweizer EOS Holding AG, Hans E. Schweickardt muss "der Arzt im Notfall handeln können". Dieser Moment scheint für Schweickardt jetzt gekommen. Die Wiederinbetriebnahme des seit 1999 stillgelegten, ursprünglich mit Öl betriebenen Dampfkraftwerks Chavalon als modernes kombiniertes Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk (GuD-Kraftwerk)...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2020 Energie & Management GmbH
Dienstag, 27.11.2007, 13:20 Uhr