• Leichte Preisabgaben auf hohem Niveau
  • Verbände fordern Nachbesserungen am EEG-Entwurf für PV
  • Streit um die Zukunft der Kleinwasserkraft voll entbrannt
  • Hamburg Wasser weitet Erneuerbaren-Produktion stark aus
  • Finanzierung für erste Offshore-Turbine mit Wasserstoff gesichert
  • EU-Staaten und Parlament einigen sich auf Mindestfüllstände
  • Schwedische Erweiterung von "Kriegers Flak" genehmigt
  • Österreichisches Parlament beschließt Paket zur Gasversorgung
  • 14 Ideen des BDEW für Technologiehochlauf
  • Entlastung von Mietenden beim CO2-Preis in Abstimmung
Enerige & Management > KWK - GuD Herne erzeugt erstmals Strom
Quelle: Steag GmbH
KWK:
GuD Herne erzeugt erstmals Strom
Das neue Gas- und Dampfturbinenkraftwerk von Steag in Herne hat erstmals Strom ins Netz eingespeist. Die Dauer-Inbetriebnahme soll im Frühsommer erfolgen.
 
In den vergangenen Tagen wurde das Kraftwerk mit dem Stromnetz synchronisiert und hat erstmals Strom ins Netz eingespeist, teilte die Steag GmbH am 19. Januar mit. Die schrittweise Inbetriebsetzung und die dafür notwendige Erprobung werden in den kommenden Tagen bei schrittweise steigender Leistung fortgesetzt. Das neue GuD in Herne (Nordrhein-Westfalen) arbeitet nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung und hat eine elektrische Leistung von rund 600 MW und eine thermische Leistung von 400 MW.

Nach der Inbetriebnahme der Erdgasversorgung im September 2021 wurde die Gasturbine des neuen Kraftwerks bereits Ende Dezember 2021 erstmals gezündet. „Alles verlief wie geplant, sodass Netzsynchronisation und erste Stromeinspeisung ins Netz die logischen nächsten Schritte waren“, sagt Kai Braekler, der den Kraftwerksneubau bei Steag als Projektleiter verantwortet. Am 19. Januar hat das neue GuD-Kraftwerk 260 MW erreicht – das entspricht etwa 40 % der Maximalleistung. Für Februar ist die probeweise Inbetriebnahme der Wärmeauskopplung geplant.

Mit seinem hohen Effizienzgrad leistet das neue Kraftwerk, das im Frühsommer 2022 in Betrieb gehen soll, nach Aussage der Steag einen wichtigen Beitrag zur langfristigen Sicherung der Fernwärmeversorgung im Ruhrgebiet. Die neue Gasleitung für das GuD verläuft vom Anbindungspunkt in Datteln bis zum Kraftwerksstandort in Herne und kreuzt unterwegs Gebiete der Städte Oer-Erkenschwick, Recklinghausen und Herten. Das Projekt war für Thyssengas nach eigenen Angaben eines der größten Neubauvorhaben in den vergangenen Jahren.

Mit dem Neubau stellt Steag von Steinkohle auf Erdgas um am Standort Herne. Gebaut wurde das neue Gas- und Dampfturbinenkraftwerke in Herne von Siemens Energy als Generalunternehmer.
 

Heidi Roider
Redakteurin und Chefin vom Dienst
+49 (0) 8152 9311 28
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 19.01.2022, 14:52 Uhr

Mehr zum Thema