• Österreich: E-Control sieht Gaspreise als Herausforderung
  • eBook: Software für nachhaltige Betriebsführung
  • On Demand Webinar:
  • Wärmewende? Mit Wasserstoff!
  • Pelletproduktion in Deutschland
  • Länder verlangen Klarheit bei Energiekosten-Entlastungen
  • Gas zieht Strom nach unten
  • Bio-Methan als Erdgasersatz
  • Deutscher Projektentwickler mit zweitem finnischem Windpark
  • EU-Kommission hält Stromausfälle in Europa für möglich
Enerige & Management > Stromnetz - Grüne fordern bundeseinheitliche Netzentgelte
Bild: Peter Holz
STROMNETZ:
Grüne fordern bundeseinheitliche Netzentgelte
Haushalte in Brandenburg zahlen 3,4 Ct/kWh höhere Netzentgelte als Haushalte in Bremen. Bevölkerungsdichte und Ausbau der erneuerbaren Energien sind wichtige Ursachen der regionalen Unterschiede.
 
Haushalte in Brandenburg zahlen mit durchschnittlich 8,48 Ct/kWh die höchsten Netzentgelte in Deutschland und damit 3,4 Ct/kWh mehr als Haushalte im Bundesland Bremen, wo die Netzentgelte durchschnittlich bei 5,08 Ct/kWh liegen. In der Rangliste der Bundesländer mit den teuersten Netzentgelten folgen die übrigen vier ostdeutschen Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern (7,95 Ct/kWh), Sachsen (7,25...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2022 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 12.03.2014, 17:32 Uhr