• Schiffahrt soll sich am Emissionshandel beteiligen
  • Plug-in-Hybride mit den stärksten Zuwächsen
  • EHA mit stabilem Geschäft
  • Mit intelligenter Steuerung Netzengpässe reduzieren
  • Entwicklung der Pro-Kopf-CO2-Emissionen in Deutschland
  • Zusammenfassung der deutschen Tagesmeldungen vom 07. Juli
  • Strom: Day Ahead und Frontjahr im Aufwärtstrend
  • Förderfreie Finanzierung für Bayerns größten Solarpark
  • Gas: Preise ziehen erneut an
  • Zurückhaltung bei der Digitalisierung
Enerige & Management > Stromspeicher - Großspeicher in Aachen in Betrieb
Bild: Fotolia.com, Dark Vectorangel
STROMSPEICHER:
Großspeicher in Aachen in Betrieb
Das Projekt von Uniper und der RWTH Aachen kombiniert verschiedene Batterietechnologien und wird von Uniper vermarktet.
 
Die Anlage mit der Bezeichnung M5BAT, von der nun der erste Teil offiziell in Betrieb genommen wurde, besteht aus sechs Strängen mit unterschiedlichen Lithium-Ionen-Batterien und aus vier Strängen mit Bleibatterien – insgesamt fünf verschiedene Technologien. Insgesamt besitzt sie eine Leistung von 5 MW und wird mittels einer Fernwirkeinrichtung von den Energiehändlern der Eon-Tochter Uniper in Düsseldorf überwacht und gesteuert. „Der Speicher ist bereits heute in Uniper's operatives Handelsgeschäft eingebunden und wird kurzfristig wichtige Erkenntnisse zur Entwicklung von Geschäftsmodellen auf Basis dezentraler Speicher liefern“, erklärt Uniper-Vorstandsmitglied Eckhardt Rümmler. Eine der Vermarktungsoptionen ist beispielsweise die Bereitstellung und Erbringung von Primärregelleistung.

Gesamtverantwortlicher für das Projekt ist Prof. Dirk Uwe Sauer vom Institute for Power Generation and Storage Systems (PGS) der RWTH Aachen. Er ist überzeugt, dass der Betrieb wertvolle Informationen zur Alterung, Zuverlässigkeit und Lebensdauer des Speichers liefern wird. „Gleichzeitig wollen wir mit einem intelligenten Batteriemanagement demonstrieren, wie der Gesamtbetrieb durch ein Hybridsystem mit verschiedenen Technologien optimiert betrieben werden kann“, so Sauer.

An der Realisierung des Projekts sind neben der RWTH Aachen und Uniper weitere Partner beteiligt. Von Exide Technologies kommen die Bleisäure-Batteriestränge, SMA Solar Technology steuert die Umrichter zur Anbindung an das Netz bei, während beispielsweise die RES-Gruppe eine der Lithium-Ionen-Batterien liefert.

M5BAT wurde im Rahmen der „Förderinitiative Energiespeicher“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie mit insgesamt 6,7 Mio. Euro gefördert. Im Juni dieses Jahres wurde das Projekt darüber hinaus von der KlimaExpo.NRW für besondere Verdienste um den Klimaschutz ausgezeichnet.
 

Fritz Wilhelm
Stellvertretender Chefredakteur
+49 (0) 6007 9396075
eMail
facebook
© 2020 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 08.09.2016, 16:59 Uhr

Mehr zum Thema