• Betreiber müssen teuer zukaufen
  • Wetteraussichten: uneinheitlich
  • Interview: HDAX verstehen
  • Terminmarkt zieht deutsche PPA-Preise mit nach unten
  • Verbändeprotest wegen vermiedener Netzentgelte
  • Messtellenbetriebsgesetz mit weitreichenden Änderungen
  • Ferngasnetzbetreiber wollen für Ausbau-Anfragen Gebühren
  • Füllstand der Gasspeicher sinkt
  • Neues Strategiepapier für intelligente Stromnetze im Ländle
  • Am Weihnachtsbaum die (teuren) Lichter brennen
Enerige & Management > Photovoltaik - Große PV-Anlage der Stadtwerke München läuft
Quelle: Shutterstock/Frank Oppermann
PHOTOVOLTAIK:
Große PV-Anlage der Stadtwerke München läuft
Das kommunale Energieversorgungsunternehmen der bayerischen Landeshauptstadt hat seine Photovoltaik-Freiflächenanlage bei Moosburg ans Netz genommen. Die Pläne gehen noch viel weiter.
 
Nächster Schritt der Stadtwerke München (SWM) bei der Energiewende: Der kommunale Versorger betreibt neben seinem Wasserkraftwerk "Uppenborn" bei Moosburg, etwa 50 Kilometer die Isar flussabwärts, jetzt einen Photovoltaik(PV)-Park. Die Anlage mit einer Leistung von 3,7 MW ist dieser Tage ans Netz gegangen, wie das Unternehmen mitteilt.

Sie erstreckt sich demnach über 5,6 Hektar und besteht aus 8.262 Solarmodulen. Über eine 800 Meter lange Mittelspannungsleitung haben die Münchner sie an eine Netzübergabestation angeschlossen. Der produzierte Strom werde mittels Power Purchase Agreements (PPA) langfristig direktvermarktet, heißt es.

„Um die Energiewende voranzubringen, nutzen die SWM auch regionale Ausbauoptionen auf eigenen Flächen. Neben dem künftig hier produzierten Sonnenstrom bietet das Areal für viele Jahre einen wichtigen Lebensraum für Pflanzen sowie Insekten, Vögel und Kriechtiere“, sagte SWM-Technikgeschäftsführer Helge-Uve Braun bei der Inbetriebnahme.

Zweite Anlage, Agri- und Floating-PV

Schon bald soll ein weiterer Schritt folgen: Nur wenige Kilometer weiter südlich wollen die Stadtwerke mit einem Kooperationspartner eine zweite PV-Anlage errichten. Sie soll eine Leistung von 3,5 MW haben.

Darüber hinaus arbeitet der Versorger an Plänen zum Bau von Agri-PV-Anlagen auf eigenen oder gepachteten Flächen. Auch schwimmende PV-Anlagen (Floating PV) zieht er ins Kalkül.

Bis 2025 will das größte Stadtwerk soweit sein, dass es so viel Ökostrom produziert, wie die Stadt München verbraucht, als erster Versorger einer Millionenstadt. Ein Schwerpunkt soll auf der ortsnahen Erzeugung liegen.
 

Manfred Fischer
© 2022 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 29.09.2021, 15:24 Uhr

Mehr zum Thema