• Osnabrück wird Personal und Angebot abbauen
  • Hohe Auslastung der LNG-Terminals in Europa
  • Rezessionssorgen belasten Märkte
  • Konstanz will keine Ferngasleitung mehr
  • EnBW holt sich Geld am Kapitalmarkt
  • Taxonomie bleibt umstritten
  • Entega mit stabilem Gewinn
  • Deutscher Windpark gehört jetzt Finanzinvestoren
  • Eingeschränkte Warmwasserversorgung erhitzt Gemüter
  • Wasserstoff-Projekt "HyBit" wird Realität
Enerige & Management > Gas - Große Preisunterschiede für Haushalte im Ländervergleich
Bild: Hamik/Shutterstock
GAS:
Große Preisunterschiede für Haushalte im Ländervergleich
Laut einer Analyse von Check 24 ist Gas in Thüringen am teuersten, in Hamburg am günstigsten, erhöhte Preise bei 416 Versorgern beträfen 2,1 Mio. Haushalte bundesweit.
 
Laut dem Gaspreisindex des Portals Check 24 mit Stand vom 15. Januar ist Gas in Thüringen so teuer wie in keinem anderen Bundesland. Ein Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 20.000 kWh zahle dort in der Grundversorgung durchschnittlich 1.630 Euro. Dagegen sei die Gasgrundversorgung in Hamburg am günstigsten und die gleiche Menge koste lediglich 1.382 Euro. Der Bundesdurchschnitt liege bei 1.502 Euro pro Jahr, oder 0,75 Euro/kWh.

Im Schnitt der zehn günstigsten Alternativversorger könnten die Haushalte für die gleiche Menge nur 1.036 Euro zahlen, also 465 Euro im Jahr sparen. „Verbraucher zahlen nicht zuletzt wegen der CO2-Abgabe Rekordpreise für Gas“, sagte Lasse Schmid, Geschäftsführer Energie beim Vergleichsportal.

 

Gaskosten in der Grundversorgung 2021
Zum Vergrößern auf die Grafik klicken
Bild: Check24


416 Gasgrundversorger hätten ihre Preise ab 2021 erhöht oder Erhöhungen angekündigt. Das sei mehr als die Hälfte der Versorger. Im Durchschnitt betrügen die Preiserhöhungen 6,5 % und beträfen rund 2,1 Millionen Haushalte. Für einen Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 20.000 kWh bedeutet das zusätzliche Kosten von durchschnittlich 94 Euro pro Jahr. Dagegen hätten bislang nur 15 Grundversorger ihre Preise gesenkt.

Seit Januar 2021 werden für den Ausstoß einer Tonne Kohlendioxid 25 Euro fällig. Ein Musterhaushalt mit 20.000 kWh Energieverbrauch zahlt durch die CO2-Abgabe 119 Euro pro Jahr mehr. Bis 2025 steigt die CO2-Abgabe schrittweise auf 55 Euro je Tonne. Die Mehrkosten liegen dann bei 262 Euro jährlich.

 

Susanne Harmsen
Redakteurin
+49 (0) 151 28207503
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 27.01.2021, 11:18 Uhr

Mehr zum Thema