• Strom überwiegend schwächer, CO2 kaum verändert, Gas steigt
  • Die Frage nach der richtigen Messtechnik
  • Erstmals mehr als 1.000 MW große PV ungefördert
  • 50 Hertz kann weiteren Netzausbau starten
  • Mobile Wasserstofftankstelle vorgestellt
  • 21 Mrd. Euro für Wiener Klimaneutralität
  • Kommission sieht Preisexplosion als vorübergehend
  • Rostock arbeitet an der Sektorenkopplung
  • Batteriegehäuse wird zum Multitalent
  • Stadtwerke Leer mit neuer Führungsspitze
Enerige & Management > Kernkraft - Große Mehrheit findet Atomausstieg richtig und will mehr erneuerbare Energie
Bild: Fotolia.com, Thorsten Schier
KERNKRAFT:
Große Mehrheit findet Atomausstieg richtig und will mehr erneuerbare Energie
In einer repräsentativen Umfrage des Ökostromanbieters Hamburg Energie stimmte eine Mehrheit für den deutschen Ausstieg aus der Kernkraft und den Umstieg auf erneuerbare Energieträger.
 
Eine repräsentative Gruppe von mehr als 500 Personen nahm an einer Online-Umfrage im Auftrag von Hamburg Energie teil. Der 2009 gegründete Ökostromanbieter hatte im Gefolge der Reaktorkatastrophe von Fukushima 2011 seine Kundenzahlen fast verdreifachen können, auf 80.000. Heute liefert er an 175.000 Kunden reinen Ökostrom und wollte wissen, ob der Kernkraftausstieg in Hamburg noch immer als richtig bewertet wird.

Der Geschäftsführer von Hamburg Energie, Michael Prinz, stellte die Ergebnisse online vor. „Dabei hat sich gezeigt, dass eine überwältigende Mehrheit von 80 Prozent der Befragten den Ausstieg aus der Kernkraft weiterhin befürwortet“, sagte Prinz. Dabei habe die Fukushima-Katastrophe vor zehn Jahren etwa ein Drittel stark in ihrer Meinung beeinflusst. Eine Mehrheit will auch nach dem Ausstieg die Betreiber der Kernkraftwerke an den Folgekosten der Entsorgung beteiligen.
 
Ergebnis der Befragung zum Ausbau erneuerbarer Energie
im Auftrag von Hamburg Energie 2021
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken
Grafik: Hamburg Energie

Zugleich sprachen sich drei Viertel der Befragten dafür aus, als Ersatz die erneuerbare Stromerzeugung weiter auszubauen und diesen Ausbau deutlich zu beschleunigen. Nur etwa die Hälfte der Befragten war allerdings bereit, dafür auch mehr zu bezahlen. Gefragt, ob sie drei Euro je Person im Haushalt monatlich mehr zahlen würden, um den Ausbau von Windkraftanlagen und Photovoltaik zu unterstützen, sank die Zustimmung deutlich ab.
 
Ergebnis der Befragung zum Ausbau erneuerbarer Energie
im Auftrag von Hamburg Energie 2021
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken
Grafik: Hamburg Energie
 

Susanne Harmsen
Redakteurin
+49 (0) 151 28207503
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 10.03.2021, 14:26 Uhr

Mehr zum Thema