• Strom: Kalenderjahr steigt ordentlich
  • Eon fordert Quote für grünes Gas
  • Gas: Es geht weiter aufwärts
  • Thyssenkrupp forciert weiter Wasserstoffgeschäft
  • Baywa Re verkauft Floating-PV-Anlage in den Niederlanden
  • IG Windkraft mit neuem Obmann
  • GGEW: Mehr Gewinn mit weniger Umsatz
  • Offshore-Windenergie europäisch anpacken
  • Rechtliche Änderungen für Mini-BHKW
  • Rückgang in Speyer
Enerige & Management > Regenerative - Groß-WG im Haus der Erneuerbaren Energien
Bild: Fotolia.com, Jürgen Fälchle
REGENERATIVE:
Groß-WG im Haus der Erneuerbaren Energien
Neun Verbände, die Lobbyarbeit für erneuerbare Energien betreiben, wollen künftig vom Berliner Euref-Campus aus die Energiewende voranbringen.
 
Über den Jahreswechsel 2020/2021 planen die neun Verbände, das "Haus der Erneuerbaren Energien" zu beziehen. Dies kündigt der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) in einer Mitteilung an. Im neuen Domizil sollen kreative Konzepte und Ideen erarbeitet, die politische Verbandsarbeit in Bund und Ländern koordiniert und eine „informative Öffentlichkeitsarbeit“ gemacht werden.

„Wir unterstreichen so, dass die im BEE zusammenwirkenden Verbände mit gebündelter Kompetenz den vollständigen Umstieg auf erneuerbare Energien in allen Sektoren vorantreiben und damit wichtiger Ansprechpartner von Politik, Wirtschaft, Presse und Gesellschaft in allen Fragen der modernen Energieversorgung sind“, betonte BEE-Präsidentin Simone Peter in einer Verbandsmitteilung.

Der Euref-Campus bietet ein „hochinnovatives“ Umfeld

Für die Verbände gibt es mehr als genug Arbeit. Denn, so Peter weiter, die Rahmenbedingungen für erneuerbare Energien müssten sich deutlich verbessern. Der Weiterbetrieb von Anlagen, die aus der EEG-Förderung fallen, der Green Deal der EU oder die Wärme- und Mobilitätswende seien Themen, bei denen sich der BEE und seine Mitglieder mit konkreten Lösungsvorschlägen in die öffentliche Diskussion einbringen wollen.

„Passgenauer als die Verbände der Erneuerbaren Energien könnte ein neuer Mieter auf unserem EUREF-Campus gar nicht sein“, erklärt Reinhard Müller, Vorstandsvorsitzender der Euref AG. Auf dem Gelände um den Gasometer in Berlin-Schöneberg sind insgesamt mehr als 150 Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit rund 3.500 Mitarbeitern ansässig, die an intelligenten Netzen und intelligenter Mobilität arbeiten. Auf dieses „hochinnovative Umfeld und die Nachbarschaft mit Energieunternehmen und renommierten Forschungseinrichtungen“ freut sich BEE-Präsidentin Peter.

Zur Verbände-WG im Haus der Erneuerbaren Energien werden gehören: die Agentur für erneuerbare Energien, der Bundesverband Erneuerbare Energie, der Bundesverband Deutscher Wasserkraftwerke, der Bundesverband Solare Mobilität, der Bundesverband Solarwirtschaft, der Bundesverband Windenergie, die Fördergesellschaft Erneuerbare Energien, der Fachverband Biogas und die im Hauptstadtbüro Bioenergie zusammengeschlossenen Verbände.
 
 

Fritz Wilhelm
Stellvertretender Chefredakteur
+49 (0) 6007 9396075
eMail
facebook
© 2020 Energie & Management GmbH
Freitag, 24.01.2020, 16:17 Uhr

Mehr zum Thema