• Wenn Hacker mit dem Blackout drohen
  • Studie: Ladelücke gefährdet Klimaziele
  • Markt für nachhaltige Finanzierungen schrumpft weiter
  • EnBW engagiert sich weiter in Düsseldorf
  • Sozialdemokraten kritisieren "Antiteuerungspaket" der Regierung
  • EnBW erweitert sein Ladeangebot um sieben weitere Länder
  • Wissing fordert mehr Ladesäulen in Kommunen
  • Deneff Jahreskonferenz "Effizienzrepublik Deutschland"
  • MAN baut Batteriefabrik in Nürnberg
  • Regionalstrom: Stadtwerke springen auf Vertriebsplattform auf
Enerige & Management > Wasserstoff - Getec plant Wasserstoff-Produktion aus Windenergie
Quelle: Shutterstock / Tomasz Makowski
WASSERSTOFF:
Getec plant Wasserstoff-Produktion aus Windenergie
Die Getec Green Energy GmbH plant, eine Produktionsanlage für grünen Wasserstoff mit dazugehörigem Windpark zu bauen. Der Genehmigungsbescheid wurde von Sachsen-Anhalt erteilt.
 
In den kommenden Monaten soll in dem von der Getec Green Energy entwickelten regenerativen Energiepark Zerbst (Sachsen-Anhalt), 137 Kilometer südwestlich von Berlin, eine Anlage zur Produktion von grünem Wasserstoff entstehen, teilte Getec mit. Das Anlagenkonzept besteht in seiner ersten Ausbaustufe aus einer Elektrolyse-Anlage mit einer Stundenleistung von rund 2.000 Normkubikmetern. Diese wird mit Wasser vom öffentlichen Versorger und mittels Windkraft erzeugtem Strom versorgt. Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat die Genehmigungsbescheinigung am 17. März übergeben.

Hierbei soll der überwiegende Teil des vor Ort erzeugten Windstroms für die Wasserstoffproduktion genutzt werden. Der Rest des erzeugten Stroms soll künftig den Grünstromanteil in der Region erhöhen. Darüber hinaus ist es angedacht, zusammen mit den Kooperationspartnern den Wasserstoff neben der Nutzung in der chemischen Industrie auch für die zukünftige Mobilität einzusetzen. Partner des Projektes sind die Stadt Zerbst / Anhalt sowie die kommunalen Stadtwerke.

Die dafür vorgesehenen Windräder werden nach Auskunft des Magdeburger Energiedienstleisters Getec auf den benachbarten Rieselfeldern errichtet. "Wir wollen mit den Stadtwerken außerdem eine wichtige Erweiterung des Wasserstoffleitungsnetzes auf den Weg bringen", ergänzt Andreas Dittmann, Bürgermeister der Stadt Zerbst/Anhalt. Die Planungen seien hierfür weit fortgeschritten, auch der Förderantrag sei bereits gestellt.

Eine Wetterstation der Kachelmann GmbH ist bereits auf dem Gelände des Energieparks Zerbst in Betrieb gegangen. Genaue Wetterdaten sind für die detaillierte tägliche Wasserstoffproduktionsplanung und damit zur Herstellung der Versorgungssicherheit der Kunden existenziell wichtig, sagte Chris Döhring, Sprecher der Geschäftsführung der Getec Green Energy.

Für die Umsetzung des Wasserstoffprojektes wird eine eigene Gesellschaft gegründet, teilte Getec weiter mit. Diese neue Projektgesellschaft wird Inhaber des Genehmigungsbescheides und wird die zu errichtenden Produktionsanlagen betreiben.
 

Heidi Roider
Redakteurin und Chefin vom Dienst
+49 (0) 8152 9311 28
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 17.03.2022, 15:20 Uhr

Mehr zum Thema