• Strom: Kalenderjahr sinkt unter 40-Euro-Marke
  • Gas: Preise gehen wieder zurück
  • Krefeld will RWE bei Erneuerbarem-Kurs unterstützen
  • Eon bekräftigt mittelfristige Ziele
  • Kollenrott: "Wir sehen noch deutlichen Nachbesserungsbedarf"
  • Lorawan und Mieterstrom
  • Untersuchung fordert Verlagerung der EEG-Umlage
  • Ads-Tec ermöglicht Hochleistungsladen in der Niederspannung
  • Altmaier: Gutes Signal für die Energiewende
  • Solarnutzung vom Balkon forcieren
Enerige & Management > E&M-Podcast - Generationenprojekt Kohleausstieg
Bild: E&M
E&M-PODCAST:
Generationenprojekt Kohleausstieg
In der aktuellen Folge des E&M-Podcasts "Energiefunk" geht es um den am 3. Juli beschlossenen Ausstieg Deutschlands aus der Kohleverstromung bis spätestens 2038. 
 
Während die einen aufgrund des Kohleausstiegs um die Sicherheit und Bezahlbarkeit der Stromversorgung fürchten, geht es anderen nicht schnell genug. Tatsache bleibt, dass mit Kohle die Klimaschutzziele nicht zu erreichen sind und dass zugleich die alternative Stromerzeugung ausgebaut werden muss.

Zudem benötigen die heute noch von der Kohlewirtschaft geprägten Regionen in Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg neue Perspektiven, wie ihre Ministerpräsidenten betonen. Das ebenfalls beschlossene Strukturstärkungsgesetz soll ihnen mit 40 Mrd. Euro dabei helfen.

Doch Geld allein schafft keine zukunftssicheren Arbeitsplätze. So dauert es nicht nur noch mindestens 15 Jahre bis zum Ende der Kohle. Es bleibt auch die Aufgabe für mindestens eine Generation, neue Wirtschaftszweige zu etablieren, die möglichst zugleich die nötige Energie erzeugen, die Deutschland weiterhin benötigt.

Die Gesprächspartner sind:
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU)
  • Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt Reiner Haseloff (CDU)
  • Ministerpräsident des Freistaates Sachsen Michael Kretschmer (CDU)
  • Ministerpräsident des Landes NRW Armin Laschet (CDU)
  • Ministerpräsident des Landes Brandenburg Dietmar Woidke (SPD)
 
Hier geht es zum Podcast: Bitte auf das Bild klicken
Bild: E&M

Regelmäßig bringt eine neue Folge des Podcasts „Energiefunk“ Fakten, Meinungen und Skurriles aus der Energiewelt. Neben dem Bericht stehen die persönliche Meinung, der Aufruf, Ausbruch oder die plötzliche Einsicht der Energieakteure im Mittelpunkt. 

Warum E&M Energiefunk?

Hören ist manchmal leichter als Lesen. Es geht auch unterwegs oder beim Autofahren oder sogar im Dunkeln. Und Sie bekommen den Originalton. Keine gefilterten Berichte, sondern die Aussage pur. Als wären Sie dabei, sozusagen als „Ohrenzeuge“. Das kann Sie erheitern oder aufregen, den Kopf schütteln oder die Ohren spitzen lassen. Die Wahl liegt bei Ihnen − also reinhören!

Der E&M Energiefunk kann bei iTunes   , über Spotify   , auf SoundCloud sowie bei Deezer   und Google Play Music   und Amazon Alexa   oder per RSS-Feed   abonniert und angehört werden. Bei Google Play   gibt es ihn auch als App.
 

Susanne Harmsen
Redakteurin
+49 (0) 151 28207503
eMail
facebook
© 2020 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 08.07.2020, 11:21 Uhr

Mehr zum Thema