• Mehr Wind senkt Strompreise
  • Stadtwerke Pforzheim im Fokus der Kartellbehörde
  • Ines-Vorstand konstituiert sich neu
  • Energetische Sanierungen als Basis für bezahlbares Wohnen
  • Erneuerbare beste Absicherung gegen Spitzenpreise
  • Wasserstoffimporte aus Sonnenstaaten "kein Selbstläufer"
  • Bürger und Kommunen beim Erneuerbaren-Ausbau mitnehmen
  • Ökostromausbau ist "auf Eis gelegt"
  • München setzt für den Kohleausstieg auf Erdgas
  • Wintershall-Dea will Erdgas-Förderung ausbauen
UNTERNEHMEN:
Gazproms Pläne für Erdöl-Begleitgas
Der russische Konzern OAO Gazprom will das Begleitgas besser nutzen, das bei der Erdölförderung anfällt. Als Ziel nennt Gazprom eine Nutzungsquote von 85 bis 95 % in den Jahren 2010 bis 2012.
 
Im Jahr 2006 seien in den Tochterunternehmen insgesamt 6,3 Mrd. m3 Erdöl-Begleitgas (EBG) gefördert und 56 % davon nutzbar gemacht worden. Allein 4,5 Mrd. m3 EBG fielen bei der Öltochter OAO Gazpromneft an, wo die Nutzungsquote noch bei 45 % liegt. Mit der Chemietochter OAO Sibur Holding ist Gazprom auch an der EBG-Aufbereitung...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2022 Energie & Management GmbH
Freitag, 24.08.2007, 16:21 Uhr