• Verhandlungen über Emissionshandelsreform beeinflussen CO2-Markt
  • Der Bundestag als "Maschinenraum der Energiewende"
  • Projekt mit fahrerlosen E-Bussen wird ausgeweitet
  • Nabu-Klimachef kündigt wegen Windkraftkritik
  • Ausbau der Stromnetze soll Priorität haben
  • Enercity übernimmt 60 Windparks eines friesischen Pioniers
  • Redispatch-Vorschuss soll Bau neuer Kraftwerke ermöglichen
  • ZVEI: Energieeffizienz wichtigster Hebel
  • Stromerzeugung aus Erneuerbaren soll verdoppelt werden
  • Habeck will Austauschprogramm für Heizungen
Enerige & Management > Gas - Gazprom will mehr Geld für Gasfeld
Bild: Fotolia.com, WoGi
GAS:
Gazprom will mehr Geld für Gasfeld
Der Eon-Konzern und die BASF-Tochter Wintershall verhandeln mit Gazprom über Nachzahlungen für ihre Beteiligungen am Gasfeld Yushno Russkoje in Sibirien.
 
Der russische Gazprom-Konzern, dessen Tochter Severneftegazprom das Gasfeld entwickelt, fordere mehrere Hundert Millionen Euro Nachzahlung von Eon und Wintershall, weil die Reserven von Yushno Russkoje offensichtlich größer sind als erwartet, berichten deutsche und russische Wirtschaftsmedien. Die Verhandlungen stünden erst am Anfang.Wintershall ist seit 2007 mit knapp 25 % an Yushno...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2022 Energie & Management GmbH
Montag, 14.10.2013, 16:01 Uhr