• Gas: Preise weiter auf dem Rückzug
  • Strom: Bewölkte Aussicht für Day Ahead
  • BDEW präsentiert 10-Punkte-Plan zum Ausbau der Ladeinfrastruktur
  • Von Siebenschläfern und Burglind
  • Wasserstoffbedarf in der Hauptstadtregion wird abgefragt
  • Pilotanlage zur Speicherung von grünem Wasserstoff geplant
  • Ausschreibung für weiteren Steinkohleausstieg
  • Frankreich setzt weiterhin auf Windkraft
  • Batteriezellen in die letzte Ecke zwängen
  • Naturstrom vermarktet mit neuer Software
Enerige & Management > Marktkommentar - Gas: Weiter im Rückwärtsgang
Bild: E&M
MARKTKOMMENTAR:
Gas: Weiter im Rückwärtsgang
Die Preise an den deutschen und europäischen Handelsplätzen geben weiter nach. Alle Blicke richten sich auf die Wettervorhersagen.
 
Verunsicherungen über die weitere Entwicklung der Temperaturen bestimmten in den vergangenen Tagen die Gasmärkte. Zwar soll es am Wochenende wieder kühler werden, die langfristigeren Prognosen wurden aber wieder nach oben korrigiert. Allerdings will man nicht mehr recht an eine richtige Kältewelle glauben. Entsprechende Spekulationen über den bevorstehenden Einbruch eines „Beast from the East“ hatten in der vergangenen Woche für massive Preissprünge gesorgt.

Für Unterstützung sorgt gerade nur der Blick auf sich zusehends leerende Speicher. Für Deutschland wurde der Wert zuletzt nur noch mit rund 50 % angegeben. Im vergangenen Jahr waren es um diese Zeit fast 90 %. Die Preisentwicklung in den nächsten Tagen dürfte weiterhin spannend bleiben.

Der Day-Ahead-Kontrakt für das niederländische TTF-Marktgebiet stand am Nachmittag bei 19,42 Euro/MWh und landete damit 90 Cent unter dem Schlusskurs des Vortages. Der Frontmonat Februar wies mit 19,40 Euro/MWh ein Minus von 80 Cent auf, der Jahreskontrakt 2022 zeigte sich mit 16,45 Euro/MWh fast unverändert.

Der Day-Ahead-Kontrakt für das deutsche NCG-Marktgebiet erreichte an der EEX 18,85 Euro/MWh, das sind 1,25 Euro weniger als der Schlusskurs vom Vortag. Für den Frontmonat gab es Abschlüsse bei 19,27 Euro/MWh, ein leichtes Minus von rund 15 Cent.
 

Günter Drewnitzky
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 26.01.2021, 16:56 Uhr

Mehr zum Thema