• Strompreishoch durch Windflaute
  • Millionenspritze für 195 E-Ladeplätze auf engem Raum
  • Sachsenenergie zeigt Herz für Ahrtal-Opfer
  • Neue Regelungen für Energieversorger geplant
  • "Amiris" simuliert die Egoismen des Strommarktes
  • Getec und Immobilienverband mit weiterem Angebot
  • EnBW New Ventures setzt auf vollautomatische Ladelösung
  • Das deutsche Jein zur Taxonomie
  • Stefan Kaufmann bleibt Wasserstoffbeauftragter
  • Neutronen erkennen Verstopfungen in Pipelines
KLIMAPOLITIK:
G77 kritisieren Industrieländer
Die Gruppe der 77 Schwellen- und Entwicklungsländer hat am 8. Dezember auf dem UN-Klimagipfel in Kopenhagen den Industriestaaten vorgeworfen, zu wenig für die Bekämpfung des Klimawandels zu tun.
 
Vor allem China hat die Klimaschutzziele der EU, der USA und Japans scharf kritisiert. Die Industrieländer sollten ihre „historische Verantwortung" für den Klimawandel anerkennen, erklärte der chinesische Verhandlungsführer Su Wie und forderte eine deutliche Erhöhung der angekündigten Reduktionsziele. Zuletzt hatten die Industrieländer China mehrfach zu einer höheren Emissionsreduktion...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2022 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 09.12.2009, 12:35 Uhr