• Neuer Uniper-Chef Michael Lewis startet am 1. Juli
  • Klimafreundliche Technik auch im Altbau bezahlbar
  • Über Belgien soll 2030 mehr Erdgas kommen
  • Export von E-Autos weiter gestiegen
  • Stakeholderdialog zum Carbon Management gestartet
  • Mit Wasserstoff die Stromnetze stabilisieren
  • E-Fuels möglicherweise noch lange knapp
  • Rotes Solardach für Turnhalle in Eppingen
  • BDEW nimmt neue Mitglieder auf
  • Ministerin im Heizungskeller
Enerige & Management > Windkraft Offshore - Fischer wollen zwischen Windrädern fangen dürfen
Bild: ptoscano, Fotolia
WINDKRAFT OFFSHORE:
Fischer wollen zwischen Windrädern fangen dürfen

Niedersachsens Fischer sorgen sich, dass wegen des Baus von Windparks ihre Fanggebiete immer weiter zurückgehen.

 
„Wir fordern, möglichst nah an die Windparks heran zu dürfen oder auch in den Windparks fangen zu können“, sagte die Fischereiberaterin bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Hilke Looden.So sollten die Sicherheitszonen rund um die Windparks nicht weiterhin 500 Meter betragen. Zahlen zur Offshore-Windenergie und ihren Auswirkungen wurden beim Fischereitag des Verbandes der...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2023 Energie & Management GmbH
Freitag, 06.03.2020, 11:30 Uhr