• Strom: Viel Wind hält Preise niedrig
  • Gas: Es geht weiter abwärts
  • Sturm Yulia treibt Windstrom zu neuem Rekord
  • 450-MHz-Netz für den Smart Meter Rollout nicht entscheidend
  • Power-to-Gas-Firma MicroPyros meldet Insolvenz an
  • Der Klima-Zeitplan kommt ins Rutschen
  • Weltklimarat will seine Struktur verändern
  • Kraftstoffhändler kauft französische Natgas-Tochter
  • Speicher-Intelligenz zur Lastspitzenkappung
  • Bayerns Energiedaten und warum es knapp werden könnte
Enerige & Management > Unternehmen - EWE und PNE Wind setzen auf Bürgerbeteiligung
Bild: s_l - Fotolia
UNTERNEHMEN:
EWE und PNE Wind setzen auf Bürgerbeteiligung
Satte 5 % Zinsen bieten EWE und PNE Anwohnern für die Beteiligung an einem Windpark im Cuxhavener Land - und das gleich für zehn Jahre.
 
Wie schon beim im Juni in Betrieb genommen Windpark Hatten, gut 15 km südöstlich von Oldenburg, setzt der Energieversorger EWE auch beim jüngsten Projekt, dem Windpark Köhlen im Landkreis Cuxhaven, auf eine finanzielle Beteiligung der Anwohner. Zusammen mit dem Projektentwickler PNE Wind hatte EWE im Cux-Land vor wenigen Wochen insgesamt 16 Enercon-Windturbinen vom Typ E-101 mit jeweils 3,05 MW Leistung ans Netz gebracht.

Für die Bürgerbeteiligung haben EWE und PNE Wind für Bürger aus den Gemeinden Köhlen, Heinschenwalde, Großenhain und Neu-Ebersdorf ein Volumen von 1,1 Mio. Euro vorgesehen. Den Anleger bieten die beiden Windparkbetreiber zehn Jahre lang eine jährliche Verzinsung ihrer Einlage von 5 % – und zwar unabhängig von der wirtschaftlichen Verzinsung des Windparks. „Die Verzinsung beim Bürgersparen für den Windpark liegt deutlich oberhalb vergleichbarer Sparprodukte“, betonte PNE-Vorstandschef Markus Lesser. Das sei möglich, weil der Windpark den Zinsertrag in entsprechender Höhe bezuschusse.

Mit dem Beteiligungsangebot für den Windpark Köhlen setzen sich EWE und PNE Wind deutlich von ähnlichen Offerten ab, die es in letzter Zeit gab: So hatte beispielsweise MVV Energie Mitte September für den neuen Windpark Freudenberg im fränkischen Main-Tauber-Kreis einen Sparbrief für Anwohner in den umliegenden Gemeinden aufgelegt. Für einen Anlagebetrag zwischen 1 000 und 20 000 Euro bietet diese MVV-Bürgerbeteiligung über eine Laufzeit von zwei Jahren eine jährlichen Verzinsung von 1 %. Der Bürgertopf ist bei diesem Angebot auf ein Kontingent von 1 Mio. Euro begrenzt.
 

Ralf Köpke
© 2020 Energie & Management GmbH
Montag, 17.10.2016, 13:41 Uhr

Mehr zum Thema