• Strom, CO2 und Erdgas überwiegend schwächer
  • Goldenes Zeitalter für Energiespeicher prophezeit
  • Notierungen geben am Mittwoch nach
  • Für smarte Anwendungen sehr gut geeignet
  • Andere Grundversorger-Landschaft nach Gerichtsurteil?
  • Sinkende Vergütung sorgt für kleinere Solarflächen
  • Landgemeinde wechselt den Grundversorger
  • OECD sieht CO2-Preise zu langsam auf dem Vormarsch
  • E-Busse kommen wieder auf die Straße
  • Offizieller Start des H2Giga-Verbundprojektes "eModule"
Enerige & Management > Contracting - EWE übernimmt Contractingkunden von Eon
Bild: EWE
CONTRACTING:
EWE übernimmt Contractingkunden von Eon
Der Oldenburg Energiedienstleister EWE hat mehr als 1.200 Wärmecontractingkunden von Eon übernommen.
 
Mit der Übernahme zum 1. Juli erweitert EWE sein Mietheizungsportfolio im Privatkundencontracting. Das Versorgungsunternehmen bietet seit fast 20 Jahren Heizungen zur Miete als Rundum-sorglos-Paket an. "Mehr als 25.000 Kunden sind von der Dienstleistung mit dem Namen 'Wärme+' bereits überzeugt", sagt Ronald Gerber, Kooperationsmanager Energiedienstleistungen bei EWE.

Das Unternehmen sei damit einer der führenden Anbieter im Privatkundencontracting. Möglich sei dies auch durch die Kooperationen mit den Heizungsherstellern Brötje und Bosch seit dem vergangenen Jahr. "Die Übernahme von Heizungen und damit Wärmekunden zahlt ganz gezielt auf unsere bundesweite Wachstumsstrategie im Bereich Energiedienstleistungen ein", so Gerber weiter.

Vorteile hat das Mietmodell mit allen Serviceleistungen rund um die Heizung laut EWE sowohl für die Kunden als auch für die Installationsbetriebe. So profitierten die Partner von einer Kalkulationsfreiheit, einer garantierten Zahlungssicherheit und einer automatischen Auftragsabwicklung. Neben der Installation der Anlagen kümmert sich der Handwerker auch um den nachgelagerten Service wie Wartung und Störungsdienst. Etwa 1.400 Handwerksbetriebe aus ganz Deutschland umfasst das EWE-Netzwerk.

Kunden haben durch das Mietheizungsmodell die Möglichkeit, fertige Wärme zu kaufen. Dafür zahle der Verbraucher – ähnlich wie beim Autoleasing – einen monatlichen Grundbeitrag und den individuellen Verbrauch. Das Angebot Wärme+ ist Ronald Gerber zufolge geeignet für Einfamilienhäuser, kleinere Mehrfamilienhäuser und Gewerbeobjekte.

Für die Eon-Wärmekunden ändert sich nach Auskunft von EWE durch den Wechsel nichts. EWE übernimmt die Verträge und damit alle Rechte und Pflichten.
 

Heidi Roider
Redakteurin und Chefin vom Dienst
+49 (0) 8152 9311 28
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Freitag, 09.07.2021, 13:13 Uhr

Mehr zum Thema