• Amazon kauft über Tausend Erdgas-Lkw
  • Marktpreise rutschen ab
  • Koalitionsvertrag reicht noch nicht für Verkehrswende
  • Wichtiger Meilenstein für Energiewende-Projekt
  • München plant energiewirtschaftliche "Revolution"
  • Millionen für ostdeutsche Kommunen
  • Experten: Keine Wärmewende ohne Wasserstoff
  • Ökostrom-Verordnung entlastet Endkunden
  • Schlechtes Gefühl im E-Auto
  • Elektrisch in die Regionalbahnzukunft
ENERGIEWIRTSCAHFT:
EVU gefährden KWK-Ausbau
Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA) bewertet die vom Bundeskabinett verabschiedeten Regelungen zur Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) positiv, sieht aber die Gefahr, dass dennoch der vorgesehene Ausbau auf 25 Prozent bis 2020 verfehlt werden könnte.
 
"Ein strukturelles Problem ist noch nicht gelöst: Fast jedes geplante Projekt in der industriellen KWK wird von den Energieversorgern heraus gekauft", sagte VDMA-Power Systems-Geschäftsführer Thorsten Herdan am 11. Dezember in Berlin. Dies funktioniere so: Bekommt der bisherige Energieversorger Wind davon, dass ein Unternehmen eine KWK-Anlage für die Strom- und Wärmeversorgung installieren...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 11.12.2007, 13:15 Uhr