• Gas-Notierungen trotzen den Wetterprognosen
  • Leag-Chef kann sich früheren Kohleausstieg vorstellen
  • Wuppertaler Versorger verstärkt sich als Effizienzdienstleister
  • Remondis-Finanzfachmann wird Chef in Bad Belzig
  • Staatsanwalt erhebt Anklage gegen Ex-Stadtwerkechef
  • Gas- und Strompreise bleiben mittelfristig höher
  • Stadtwerke-Chef konzentriert sich mit 61 auf seinen Hof
  • Gleichstrom macht Fertigungsstraßen effizienter
  • Operative Marge von Vestas rutscht deutlich ins Minus
  • Macquarie verkauft OGE-Beteiligung
Enerige & Management > Wirtschaft - EVM hält Preise für Bestandskunden stabil
Quelle: Fotolia / THesIMPLIFY
WIRTSCHAFT:
EVM hält Preise für Bestandskunden stabil
Die Energieversorgung Mittelrhein (EVM) lässt seine Strom- und Gaspreise für den kommenden Winter unverändert – bis auf eine Ausnahme.
 
Das Koblenzer Energie- und Dienstleistungsunternehmen EVM hat in einer Mitteilung vom 18. November angekündigt, dass Gas- und Stromtarife für seine Kundschaft stabil bleiben. Das betrifft allerdings nur Tarife außerhalb der Grund- und Ersatzversorgung. "Dank unserer langfristigen Einkaufsstrategie konnten wir am Markt erfolgreich agieren und den derzeitigen hohen Preisen an der Börse entgegenwirken", sagte EVM-Unternehmenssprecher Christian Schröder. Dies ermögliche es, den treuen Kunden weiterhin stabile Preise für den kommenden Winter für Erdgas und Strom zu garantieren.

Anders sieht es bei der EVM bei der Erdgas-Grundversorgung aus. Hier wird die EVM die Preise anpassen müssen, so der Unternehmenssprecher weiter. In diesem Tarif werden laut dem Koblenzer Versorger unter anderem Kunden versorgt, die durch vermehrte Insolvenzen anderer Anbieter aufgefangen werden müssen.

Der Unternehmenssprecher erklärt: "Die Anbieter auf dem Markt, die mit Billigtarifen Kunden geworben haben, lassen uns hierzu keine Wahl. Deren Handeln geht vermehrt nicht mehr auf und unsere Anzahl von Kunden in der Grundversorgung steigt. Für diese neuen Kunden müssen wir Gasmengen zu den aktuell höheren Preisen beschaffen." Die Preisanpassung wird zum 1. Januar 2022 erfolgen, betroffen seien nur wenige Prozent der Kunden. Der Arbeitspreis steigt in der Grundversorgung um 0,99 Cent/kWh netto beziehungsweise 1,18 Cent/kWh brutto. Die Grundpreise bleiben stabil, teilte die EVM auf Nachfrage mit.
 

Heidi Roider
Redakteurin und Chefin vom Dienst
+49 (0) 8152 9311 28
eMail
facebook
© 2023 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 18.11.2021, 15:37 Uhr

Mehr zum Thema