• Strompreis im ungewohnt zweistelligen Bereich
  • Kaum Bewegung am Gasmarkt
  • Nordex spürt die Folgen des Ukraine-Kriegs
  • EVN-Gewinn sinkt um mehr als ein Viertel
  • Mehr Resilienz für kritische Infrastrukturen
  • E-Mobilitätsmarkt wächst exponentiell
  • Michael Homann geht in Karlsruhe in Verlängerung
  • Schleswig-Holstein Netz meldet Rekordbeteiligung
  • Junge Menschen befürworten mehr Klimaschutz in ihrer Stadt
  • Photovoltaik statt Mais für Biogasanlagen
GASPIPELINE:
Europa-Grüne fordern Prüfung der Einigung zu Nord Stream 2
Die Europa-Grünen wollen die Einigung zwischen den USA und Deutschland zur Gaspipeline Nord Stream 2 nach der Bundestagswahl auf den Prüfstand stellen.
 
"Die Grünen sind weiterhin für einen Stopp dieses Projekts, weil es geopolitisch, klimapolitisch und europapolitisch schädlich ist und bleibt", sagte der Europaabgeordnete Sergey Lagodinsky dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Freitagsausgaben). "Wir beteiligen uns nicht an Deals zulasten Dritter, wie diese Regierung es nun getan hat."
Er forderte eine Überprüfung der Vereinbarung zwischen Deutschland und den USA durch die nächste Bundesregierung. "Dieser Deal ändert nichts an der Tatsache, dass eine Neuevaluierung der Pros und Contras des Projekts durch die neue Koalition stattfinden kann und muss."
Die USA hatten Nord Stream 2 immer wieder kritisiert und versucht, das Projekt zu stoppen. Auch die Kanzlerkandidatin der Grünen, Annalena Baerbock, kritisierte die Vereinbarung. Sie sei gegen die Sicherheit der Ukraine gerichtet und ziele auf eine Spaltung der EU.
 
 

Marie Pfefferkorn
© 2022 Energie & Management GmbH
Sonntag, 18.07.2021, 12:28 Uhr

Mehr zum Thema