• Abheben mit Wasserstoff
  • KI kann bei der Endlagersuche helfen
  • EEG-Guthaben sinkt wegen geringerer Ökostrom-Einspeisung
  • 94-MW-KWK von Wärtsilä in Dresden in Betrieb
  • Faltbares Solarsystem spart Montageaufwand
  • Wasserstoff zur Stromnetz-Entlastung
  • Mainova-Technik lässt das Gras wachsen
  • Energiemanagement für Berliner Autohaus
  • "Wir Deutschen waren hier zu arrogant und besserwisserisch"
  • Was den Nachbarn künftiger Windräder wichtig ist
Enerige & Management > Europa - EU verschärft Grenzwerte bei Luftschadstoffen
Bild: Fotolia.com, kreatik
EUROPA:
EU verschärft Grenzwerte bei Luftschadstoffen
Die Gesundheitsschäden von Luftschadstoffen in der EU sollen bis 2030 gegenüber 2005 halbiert werden.
 
Der Ministerrat der EU und das Europäische Parlament haben sich am 30. Juni auf neue Grenzwerte bei dem Ausstoß von Schadstoffen in die Luft verständigt. Durch die sechs wichtigsten Luftschadstoffe werden nach Schätzung der EU-Kommission pro Jahr 400 000 vorzeitige Todesfälle verursacht. Die Kommission hatte deswegen Ende 2013 Grenzwerte für „mittlere Feuerungsanlagen“ und...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2022 Energie & Management GmbH
Montag, 04.07.2016, 13:47 Uhr