• Blick in die Kristallkugel
  • Stadtwerk am See liefert Zahlen als "Einschlaf-Podcast"
  • Klimaziele mit vorhandener Technik kaum zu erreichen
  • E-Fahrservice-Anbieter verlässt drei Großstädte
  • BDEW entwirft Roadmap zu grünem Gas bis 2050
  • Ideenstadtwerke steigen in den Glasfaservertrieb ein
  • Digitale Plattform soll Hausanschlüsse beschleunigen
  • KWK-Index: Grundlaststrompreis deutlich gefallen
  • Alpiq-Geschäftsleitung mit neuem Gesicht
  • "Zeitgeist" spricht für Energiegemeinschaften
Enerige & Management > Kohle - EU genehmigt Beihilfe für slowakischen Kohleausstieg
Bild: jzehnder / Fotolia
KOHLE:
EU genehmigt Beihilfe für slowakischen Kohleausstieg
Die EU-Kommission hat  Pläne der slowakischen Regierung genehmigt, Beihilfen über  92 Mio. Euro an das Braunkohlebergbau-Unternehmen Hornonitrianske bane Prievidza (HBP) zu zahlen.
 
(nov.ost) Die Mittel werden den Angaben aus Brüssel zufolge eingesetzt, um die sozialen und ökologischen Auswirkungen der bis 2023 geplanten Stilllegung der Bergwerke Handlova und Novaky abzufedern. Unter anderem sollen die Gelder zur Zahlung von Abfindungen an die Kohlekumpel, zur Sicherung der Zechenschächte und für Rekultivierungsmaßnahmen eingesetzt werden.

Die Slowakei hatte im Dezember 2018 beschlossen, den ursprünglich für 2030 geplanten Kohleausstieg auf 2023 vorzuziehen. Bislang wird der Kohlebergbau noch über eine Zulage zum Strompreis mit etwa 100 Mio. Euro im Jahr subventioniert. 2018 förderte HBP noch rund 1,54 Mio. t Braunkohle für den Betrieb des ebenfalls stillzulegenden Kraftwerks Novaky. 
 

nov-ost.info
© 2020 Energie & Management GmbH
Montag, 02.12.2019, 10:30 Uhr

Mehr zum Thema