• Strom und Gas leichter, CO2 behauptet sich
  • Kohleausstieg spült Geld in die Kasse der Stadtwerke Bremen
  • Geplantes NRW-Klimagesetz "nicht zeitgemäß"
  • Ministerium sorgt für Klarheit beim Smart Meter Rollout
  • Mannheim stellt Weichen für Smart City
  • Full-Service-Angebot für Redispatch 2.0
  • Erdwärme ist der "Effizienzmeister" unter den Erneuerbaren
  • Storengy hat Speicherkapazität im Angebot
  • Klimaforscher fordern Einsatz nur in alternativlosen Bereichen
  • Stadtwerke Garbsen testen digitale Datenübermittlung und Sensorik
Enerige & Management > Gas - Erster Speicher von L-Gas auf H-Gas umgestellt
Bild: Dmitry Naumov / Fotolia
GAS:
Erster Speicher von L-Gas auf H-Gas umgestellt
Der Speicherbetreiber Storengy hat seine Kavernenanlage bei Bremen von L-Gas auf H-Gas umgerüstet. Seit dem 1. April kann hochkalorisches Gas eingespeist werden.
 
Premiere in mehr als 1.200 Metern Tiefe: Der Kavernenspeicher Lesum bei Bremen ist nach Angaben der Betreiberfirma Storengy der erste in Deutschland, der vollständig von L-Gas auf H-Gas umgestellt wird. Der Speicher besteht aus zwei Kavernen in einem Zechstein-Salzstock. Das Arbeitsgasvolumen – die Umschlagmenge im Jahresverlauf – beträgt rund 143 Mio. Kubikmeter. Maximal können 105.000 Kubikmeter pro Stunde eingespeichert werden. Die Ausspeicherleistung liegt bei 220.000 Kubikmeter pro Stunde. Seit 1. April können Kunden H-Gas an dem Speicher in Norddeutschland einspeisen, teilt Storengy mit.

Der Erdgasspeicher hängt am Netz des Fernleitungsnetzbetreibers Gasunie. Bei Umstellung von L-Gas auf hochkalorisches Erdgas arbeiten die beiden Unternehmen, wie sie betonen, eng zusammen. Die Umstellung erfolge in vier Phasen, heißt es. In der aktuellen, ersten Phase beginnt die Auslagerung der erforderlichen L-Gasmengen in Form von Kissengas-Anteilen – Gas, das den Mindestdruck im Speicher aufrechterhält.

Die zweite Phase soll Ende Juni starten. Ziel ist die Umstellung des Netzabschnittes und der obertägigen Anlagen. Ein Großteil der Anpassungen an verfahrenstechnischen Anlagenkomponenten soll bereits im Vorfeld andere sollen im laufenden Betrieb erfolgen.

Ab Juli 2021 will man in Phase 3 mit der Wiederbefüllung der Kavernen mit H-Gas bis zu einem maximalen Füllstand beginnen. Das H-Gas soll mit dem verbliebenen Anteil von L-Gas in Form von Kissengas in ein angemessenes Verhältnis gebracht werden. Und zwar so, dass das sich in der Mischung ergebende Gas den marktüblichen Spezifikationsanforderungen an H-Gas entspricht. Ab Oktober schließlich soll der Speicher zur Auslagerung für den Winter bereitstehen.

„Gemeinsam mit der Gasunie Deutschland arbeiten wir bereits seit insgesamt vier Jahren in sehr enger Abstimmung und nach höchsten Qualitäts- und Sicherheitsstandards an diesem Projekt, um die Versorgungssicherheit sicherzustellen“, zeigt sich Alexander Eichhorn von Storengy Deutschland zufrieden mit der Deutschland-Premiere.
 

Manfred Fischer
© 2021 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 08.04.2021, 16:59 Uhr

Mehr zum Thema