• Strom am langen Ende getrieben von CO2-Zertifikaten und Kohle
  • Habeck will Energiesparen in Amtsstuben anordnen
  • Aggressive Akquise in Bonn
  • Engere Kooperation für neue Dimension der Erdwärme
  • Geschäftsführung von EWE Trading wieder zweiköpfig
  • Erneuerbare helfen EnBW über Vertriebsverluste hinweg
  • Badischer Ökoenergie-Projektierer will expandieren
  • Millionenspritze für Stadtwerke Stuttgart
  • Importe aus Russland sinken und steigen gleichzeitig
  • Verbände nennen Bundesregierung "tatenlos" beim Energiesparen
Enerige & Management > Windkraft  - Erste Fundamentsäule für Arcadis Ost 1 installiert
Quelle: WindMW Service GmbH
WINDKRAFT :
Erste Fundamentsäule für Arcadis Ost 1 installiert
Vor der Insel Rügen ist das erste Fundament für den Offshore-Windpark Arcadis Ost 1 installiert worden. Es handelt sich dabei um einen 110 Meter langen Stahlpfahl.
 
Die Unternehmen Parkwind und Deme Offshore haben am 8. Juni den ersten Stahlpfahl für den Offshore-Windpark Arcadis Ost 1 vor der Insel Rügen in den Meeresboden eingebracht. Der Monopile sei einer der größten, die je installiert worden sind − mit einem Durchmesser von 9,5 Metern und einer Länge von 110 Metern. Nach Angaben der Unternehmen wiegt er 2.100 Tonnen. Das erste Fundament soll das Offshore-Umspannwerk des Windparks tragen.

In den kommenden Wochen sollen weitere Fundamente errichtet werden für die 27 Windturbinen des Parks. Arcadis Ost 1 soll 2023 in Betrieb gehen und eine Leistung von 257 MW erbringen. Damit soll der Windpark Strom für 290.000 Haushalte liefern können. "Das erste Monopile-Fundament ist für uns von besonderer Bedeutung. Nach fast drei Jahren Vorbereitung und harter Arbeit des gesamten Teams fällt nun endlich der Startschuss für die Installation des ersten Offshore-Windparks von Parkwind außerhalb Belgiens", sagte Projektleiter Wim Verrept.
 
Installation des ersten Monopfahl-Fundaments für Arcadis Ost 1
Quelle: Deme Group

Schwimmkran statt Schiff

Mathieu Holvoet, Leiter des Offshore-Projekts bei Deme, ergänzte: "Die schwimmende Installation mit dem neuen Schiff 'Orion' wird es ermöglichen, Windparks nicht nur schneller, sondern auch in Gebieten zu installieren, die bisher technisch nicht machbar waren." Besonders an der Installation sei der Einsatz eines Schwimmkranes anstelle von Schiffen, die sich mit Standbeinen mit dem Meeresboden verbinden. So soll die Installation schneller vonstattengehen, auch in Gegenden, in denen das bisher nicht möglich war. Der Schwimmkran war zuvor in Rostock erneuert worden, nachdem der alte an Bord des Schiffs Anfang Mai 2020 bei einem Test abgeknickt war.

Arcadis Ost 1 befindet sich in den deutschen Hoheitsgewässern der Ostsee, nordöstlich der Insel Rügen. Parkwind ist ein belgisches Energieunternehmen, das Offshore-Windparks entwickelt, finanziert und bereits 771 MW betreibt. Partner von Arcadis 1 sind die Oberhessischen Versorgungsbetriebe, die Stadtwerke Bad Vilbel und die WV Energie AG. Deme installierte bereits mehr als 2.500 Windturbinen installiert und wirkte an über 70 Offshore-Windparks mit.
 

Susanne Harmsen
Redakteurin
+49 (0) 151 28207503
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 09.06.2022, 12:44 Uhr

Mehr zum Thema