• Gas: Aufwärtstrend setzt sich fort
  • Strom: Gas zieht Cal 21 nach oben
  • Bundesnetzagentur startet erste Ausschreibung für den Kohleausstieg
  • "stromausfall.de" gibt es nicht mehr
  • Energieverbrauch sinkt in Folge der Corona-Pandemie
  • Neue Doppelspitze für Stadtwerke Schorndorf
  • Sonnenstrom als Treiber der Mobilitätswende
  • BKWK veranstaltet Tagung zur Wärmeversorgung
  • Erdwärme für Neubaugebiet in Schlier
  • Liegenschaften als virtuelle Kraftwerke
Enerige & Management > Kernkraft - Eon klagt gegen Zwischenlagerung
Bild: Fotolia.com, Thorsten Schier
KERNKRAFT:
Eon klagt gegen Zwischenlagerung
Der Düsseldorfer Energiekonzern hat beim niedersächsischen Oberverwaltungsgericht Klage gegen die Verpflichtung zur standortnahen Zwischenlagerung von Atommüll aus der Wiederaufarbeitung eingereicht.
 
Eine entsprechende Feststellungsklage ist nach Angaben eines Gerichtssprechers in Lüneburg am 1. Oktober eingegangen. Wie E&M Powernews bereits berichtet hat, will sich Eon mit der Klage gegen die Übernahme der Kosten für eine geplante Unterbringung von 26 Castoren wehren. Diese waren im Ausland in der Wiederaufbereitung und hätten eigentlich im Zwischenlager Gorleben gelagert werden sollen. Im Zuge der neugestarteten und ergebnisoffen geplanten Endlagersuche dürfen im Zwischenlager Gorleben keine Castoren mehr eingelagert werden. Eon unterhält in Niedersachsen an den Kraftwerksstandorten Unterweser und Grohnde zwei Zwischenlager für abgebrannte Brennelemente.
 

Kai Eckert
Redakteur
+49 (0) 4101 8692995
eMail
facebook
© 2020 Energie & Management GmbH
Dienstag, 07.10.2014, 15:31 Uhr

Mehr zum Thema